Recycling: Aussaatschalen

Es gibt sie im Baummarkt sowie im Gartencenter und in allen möglichen Formen, Variationen und vor allem Preislagen – die Rede ist von Aussaatschalen.

Es ärgert mich regelmäßig, wie viel Müll man eigentlich produziert und um dem Ganzen wenigstens ein bisschen entgegen zu wirken, habe ich diverse Verpackungsmaterialen zu eben diesen Aussaatschalen umfunktioniert.

Joghurtbecher, Milchpackung und Gemüseschalen

Variation Nr. 1: Der Joghurtbecher mit Plastikdeckel

Idealerweise hat dieser Joghurtbecher einen Plastikdeckel, der einen tollen Gewächshauseffekt erzeugt. Wichtig ist nur, dass man oben, sowie unten in den Boden des Bechers Löcher einsticht, um etwas Luft an die Erde zu lassen. Achtung, sonst gibt es Schimmel.

Der Becher eignet sich super für tiefwurzelnde Gemüsesorten, wie Möhren, die man vermutlich komplett dort drin züchten könnte. Aber das ist nur eine Vermutung. Ich habe es ersteinmal mit wärmeliebenden Tomaten versucht.

Großer Joghurtbecher mit Plastikdeckel.

Variation Nr. 2: Gemüseschalen

Diese Schalen sind von einem Tiefkühlgemüse, dass zusätzlich zu diesen Plastikschalen noch in Pappe verpackt ist (unfassbar!). Da die Schalen aber relativ robust sind, eignen sie sich hervorragen für die Aussaat. Auch hier wieder die Löcher in Deckel und Boden nicht vergessen.

Das Ganze mit zwei Klammern aneinander befestigen (es handelt sich um zwei gleich Schalen) und fertig ist das Minigewächshaus. Bei mir werden sich die Kornblumen in diesem Behälter hoffentlich wohlfühlen.

Variation Nr. 3: Milchkarton

Auch ein Milchkarton (manche sind besonders hübsch, wie dieser Fla-Karton aus Holland) ist ein ganz passabler Behälter für die Aussaat. Zwar hat er nicht den Gewächshauseffekt, aber ich habe ihn für die Aussaat von Zucchini verwendet, die hoffentlich keine allzu große Hitze zum Keimen brauchen (bei 27°C angekündigter Außentemperatur bin ich zuversichtlich).

Natürlich darf man bei dieser Variante noch weniger, als bei den anderen, das Genießen nicht vergessen.

Die MIlchpackung waagerecht hinlegen, aufschneiden und nach oben aufklappen und mit Erde füllen.

Habt ihr weitere Ideen? Dann lasst es mich wissen!

Advertisements

Glockenblume & Stockrose

Anfang des letzten Jahres habe ich von einem Gartenfreund eine kleine Sämereien bekommen. Darin enthalten waren auch die Samen für eine pfirsichblättrige Glockenblume und eine Stockrose.

ImFebruar 2013 habe ich dann Teile der Sämerei ausgepflanzt. Mir war jedoch bewusst, dass beide Pflanzen ersten im zweiten Jahr Blüten tragen würden. Nachdem wir dann im September umgezogen sind, konnte ich kaum noch den Überblick behalten, welche der Pflanzen nun welche war. Also habe ich einfach alle behalten, auch wenn ich zum Teil den Verdacht hatte, dass es sich um „Unkraut“ handelt ;-)

Vier kleine Pflanzen mit je 3 Blättern in einem kleinen Blumentopf.

Im Mai 2013 zeigt die Stockrose ihre ersten Blätter.

Schmale hellgrüne Blätter auf einer kleinen Fläche in einem Balkonkasten.

Die pfirsischblättrige Glockenblume hielt ich zunächst nur für „Unkruat“ :-)

Und siehe da: In diesem Jahr entfaltet sowohl die pfirsischblättrige Glockenblume als auch die Stockrose ihre ganze Schönheit. Trotz Balkonkasten und Pflanzkübel scheinen sich beide wohl zu fühlen. Am besten gefällt mir jedoch, dass Hummeln und Bienen dank dieser Pflanzen ihren Weg auf meinen Balkon finden. Das war mein Ziel und freut mich am meisten.

Kantige hellgrüne Blumenknospe

Die Knospe der pfirsischblättrigen Glockeblume.

Große, sternförmige Blüten vor hellblauem Hintergrund

Jetzt strahlt die Glockenblume mit der Sonne um die Wette.

Drei weiße Glockenblumen mit zahlreichen Knospen und Blüten.

Drei Glockeblumen vor hellblauem Himmel.

Ahornblattgroße Blätter an ca. 10cm langen Stielen in einem Blumentopf.

Im April 2014 wuchsen die Stockrosen zum ersten mal in die Höhe statt in die Breite.

Ovale, spitz zulaufende Knospe mit hellrose Spitze.

Die erste Knospe der Stockrose zeigte sich im Juni 2014.

Große pinke Blüte mit gelbem Blütenstuabkelch.

Die Stockrose in ihrer vollen Pracht.

Weiße Stockrosenblüte mit gelbem Blütenstaubkelch

Auf welche Pflanzen stehen die Bienen und Hummeln bei euch im Garten bzw. auf dem Balkon?

Herzlichst,
Madita

 

Üppiges Gemüsewachstum

Innerhalb von 3 Wochen haben sich meine Aussaaten zu einem kleinen Urwald auf der Fensterbank entwickelt. Zucchini, Tomaten, Salat, Radieschen und Kohlrabi scheinen sich wohl zu fühlen*.

Von einzelnen Blumentöpfen, in denen noch viel Erde zu sehen ist und einzelne Pflanzen, hin zu einem kleine Urwald mit dichtem Bewuchs verschiedener Gemüsesorten (16.03 - 06.04.2014)

Das geschah in 3 Wochen

Lange haben sie hier jedoch keinen Platz mehr. Da es leider immer noch keine Neuigkeiten zum Thema „Garten“ gibt, werden sie sich wohl oder übel noch etwas gedulden müssen.

Dicht zusammenstehende,ca. 10 cm hohe Tomatenpflanzen.

Tomaten – 5 Wochen alt

Dicht zusammenstehende, hellgrüne Salatblätter (Zupfsalat).

Salat – 5 Wochen alt

Dichter Bewuchs mit Radieschen in einem Blumentopf.

Radieschen – 5 Wochen alt

Eine sehr gut entwickelte Zucchinipflanze mit Blütenknospen und zwei weitere, kleinere Pflanzen in einem Blumentopf.

Zucchini – 5 Wochen alt

Kohlrabipflanzen mit einzelnen Blättern.

Kohlrabi – 5 Wochen alt

*Sehr zu empfehlen: Schräge Fenster mit breiter Fensterbank bieten den idealen Platz für das Heranziehen kräftiger und gesunder Pflanzen.

Gemüse: Rausgewachsen in nur 2 Wochen

Zwei Aussatschalen voller Gemüsepflanzen

Was in nur zwei Wochen geschah

Kohlrabipflanzen in kleinen Joghurtbechern. Daneben großer Topf mit Erde.

Jetzt gibts mehr Platz für den Kohlrabi

Kleine Tomatenpflanzen in einem Topf in einem gelben Metalleimer

Einige der umgetopften Tomaten müssen leider draußen bleiben – es sind einfach zu viele

Tomaten-, Zucchini- und Bohnenplanzen in Töpfen.

Neben den Tomaten und Zucchini ist die Bohne am schnellsten gewachsen

Feine Wurzeln durchziehen die Erde. Sichtbar wird das ganze, da sich die Erde in einem Glas befindet.

Hier sieht man ganz deutlich wie viele Wurzeln die Bohne in nur 2 Wochen ausgebildet hat

Kohlrabi, Tomaten, Bohnen, Salat, Radieschen und Zucchini haben sich in nur zwei Wochen voller herrlichem Sonnenschein für meinen Geschmack etwas sehr schnell zu kleinen Pflänzchen gemausert. Nichts desto trotz ist es an der Zeit den Zöglingen etwas mehr Platz zu gewähren.

Junge Tomatenpflanzen in einem Topf

Jetzt haben die Tomaten vorübergehend etwas mehr Platz

Fünf  junge, aber kräftige Zucchinipflanzen

Die Zucchini sieht vielversprechend aus, oder?

Viele kleine Salatpflanzen in einem Topf.

Auf den Salat freue ich mich schon ganz besonders

Fünf junge Kohlrabipflanzen in einem Topf.

Fünf mal purer Kohlrabi-Genuss

Zahlreiche Radieschenpflanzen in einem Topf.

Mal sehen, welche Formen die Radieschen in diesem Jahr annehmen ;-)

Fünf Pflanzentöpfe mit dem umgetopften Gemüse

Jetzt kann das Gemüse unterm schrägen Fenster weiterwachsen

Zwar habe ich (irgendwie auch logisch) mit umgetopften Radieschen keine guten Erfahrungen gemacht – sie waren danach nicht wirklich rund *hehe* – jedoch ist aktuell noch kein endgültiger Platz für sie vorgesehen. Mit ganz viel Glück könnte aber schon bald mein Traum von einem kleinen naturbelassenen Gärtchen Wirklichkeit werden – dann klappts wohl auch mit den Radieschen…