12tel Blick im Mai

Es ist wieder mal nicht zu fassen, wie schnell die Zeit vergeht, aber wir haben bald schon Ende Mai. Zeit für einen neuen 12tel Blick bei der Aktion von Tabea.

Garten im Mai

Mai

Garten im April

April

Garten im März

März

Garten im Febraur

Februar

Garten im Januar

Januar

Folgende Veränderungen beim Vergleich April zu Mai (von hinten nach vorne):

  • die Veränderungen im hinteren eingezäunten Beet kann ich gar nicht alle aufzählen :-)
  • Tulpen blühen (erste Tulpensorte ist leider schon wieder verblüht)
  • Anemone ist ebenfalls bereits verblüht (Blütezeit: März-April und wegen des strengen Winters in diesem Jahr bei mir April-Mai)
  • Narzissen sind verblüht
  • Kletterrose ‚Santana‘ klettert weiterhin in die Höhe (und Breite)
  • Strauchrose ‚Rose de Resht‘ ist auch schon ein Stück größer geworden
  • meine Olive hat sich vom Winter wieder erholt
  • der ursprüngliche Weihnachtsbaum wird auch immer breiter

Und wie immer muss ich nochmals betonen, wie toll ich die Idee für dieses Projekt finde. Ein monatliches Tagebuch der besonderen Art – danke Tabea.

Kleiner Einblick am Montag-Morgen

Das Wochenende begann ja bereits in vielen Teilen des Landes mit traumhaften Temperaturen und zum Teil viel Sonne. Mein Besuch bei meiner Schwester hatte sich demnach mal wieder gelohnt, denn wir haben Erde gekauft, die Balkonkästen mit Samen und bereits sprießenden Zwiebeln bestückt, Frühjahrsputz auf dem Balkon gemacht und uns die Sonne auf den Rücken scheinen lassen. Ein tolles Wochenende.

Heute Morgen habe ich dann einen Blick in meinen Garten geworfen und ich muss sagen: so ganz rund ist das alles noch nicht. Meine Narzissenparade ist toll, nur der Rasen darunter sieht nicht so ansehnlich aus (weiß jemand ein gutes biologisches Rezept?), die Tulpen machen sich von Tag zu Tag besser und die Samen finden auch ihren Weg ans Licht.

Zwei Reihen Narzissen als Parade spalier stehend auf gelblichem Rasen

Narzissenparade

Eine versetzte Reihe Narzissen auf Rasen

Narzissen

Ca. 10cm hohe Tulpenblätter mit einer roten Knospe darin

Tulpen

Kleine Pflänzchen, die sich durch die Erde schieben

Samenwachstum

Zartes Feldsalatpflänzchen im Balkonkasten

Feldsalat

Meine Clematis aus dem Vorjahr hat, genau wie bei meiner Schwesterm, einen neuen Trieb und braucht nun bald eine neue Rankhilfe. Und für das hintere Beet habe ich einen Knallerbsenstrauch erstanden *hehehe* – zu erst hatte ich Knallererbsenstrauch gelesen. Eine tolle Kindheitserinnerung.

Grüner dicker Clematistrieb von ca. 10cm Höhe, der sich neben den abgestorbenen Trieben vom Vorjahr aus der Erde schiebt

Clematis

Ca. 30cm hohe Pflanze mit zarten Ästen und saftig grünen kleinen Blättchen

Knall(er)erbsenstrauch

Blumen fürs Wochenende

Jetzt hab ich aber die Nase endgültig voll von diesem grauen Wetter und den nervigen Erkältungen. Daher bin ich kurzer Hand in der Sternschanze aus der S-Bahn ausgestiegen und zu meinem Lieblingsblumenladen für preisgünstige Einkäufe gegangen. Man muss dazu sagen, dass dieses Lädchen erst mittwochs öffnet und dann so lange verkauft, bis alle Blumen weg sind. In Hochzeiten (wie lustig – erst beim zweiten Lesen stelle ich fest, dass dieses Wort zwei Bedeutungen hat) ist freitags schon wieder geschlossen. Heute hatte ich Glück.

Tulpenmeer

Schon toll bevor sie richtig aufblühen

Tulpenköpfe in Nahaufnahme

Schön eng aneinander gekuschelt

Tulpenmeer

Tulpen aus Amsterdam :-)

Tulpenmeer

So viele schöne Tulpen

Es gab Tulpen und Amaryllis, Narzissen und Hyazinthen. Sobald man in dieses einfache Lädchen hinein kommt, überkommt einen so ein erheiterndes Glücksgefühl. Das Blumenmeer scheint nicht enden zu wollen und wenn man dann einen Teil davon selber mit nach Hause nehmen kann… so kommt der Frühling auch zu mir ins Haus :-)

Hyazinthen auf Amarylis-Kartons

Schön, schön, schön

Blumenzwiebeln

Es gibt nicht nur Schnittblumen…

Ein schönes Wochenende euch allen!

Zwiebelzeit

Mit meinem 100. Post (wow, das ging schnell) möchte ich eine ganz besondere Erinnerung mit euch teilen. Und zwar die Erinnerung an eine Tour durch Holland. Dort gibt es ja bekanntlich Tulpen aus Amsterdam, Käse aus Gouda (und anderswo) und ganz viele Fahrräder (fiets). Und weil wir passend zum Frühing dort waren, konnte ich mich an den ganzen Felder voll mit Hyazinthen (das hat gestunken sag ich euch – mag den Geruch nicht so sehr), Narzissen und Tulpen gar nicht satt sehen (und fotografieren).

Hyazinthen in blau und weiß

Hyazinthen in blau und weiß

Hyazinthen in lila und weiß

Hyazinthen in lila und weiß

Hier das ganze Feld mit Hyazinthen

Hier das ganze Feld mit Hyazinthen

Nahaufnahme in weiß und blau

Nahaufnahme in weiß und blau

Nahaufnahme in blau und weiß ;-)

Nahaufnahme in blau und weiß ;-)

Lila Hyazinthen in Nahaufnahme

Lila Hyazinthen in Nahaufnahme

Bevor wir dann nach Texel auf die Fähre gefahren sind, haben wir an einem Shop mit Blumenzwiebeln und angrenzendem Tulpenpluktuin (zu deutsch: Tulpenpflückgarten) Halt gemacht. Hier war alles so wunderbar schön hergerichtet und den Geruch kann ich gar nicht beschreiben (dafür bräuchte man Geruchsinternet). Einfach herrlich nach Garten.

Eingang ins Paradies :-)

Eingang ins Paradies :-)

Blumenzwiebeln aus Holland

Blumenzwiebeln aus Holland

Auf Bestellung kann man sich auch Kisten nach Hause liefern lassen

Auf Bestellung kann man sich auch Kisten nach Hause liefern lassen

Noch mehr Zwiebeln

Noch mehr Zwiebeln

Zweiter Raum mit mehr Zwiebeln

Zweiter Raum mit mehr Zwiebeln

Zwiebeln in Nahaufnahme

Zwiebeln in Nahaufnahme – schön erdig

Im benachbarten Tulpenpluktuin konnte man sich bei Bedarf schon blühende oder kurz davor stehende Tulpen und Narzissen pflücken. Mein Großeinkauf fand jedoch wegen der noch bevorstehenden Reise nach Texel bei den Blumenzwiebeln statt :-)

Tulpenpluktuin

Eine der ersten blühenden Tulpen

Eine der ersten blühenden Tulpen

Hier wird schon für den Versand eingepackt

Hier wird schon für den Versand eingepackt

Narzissen als Feld

Narzissen als Feld

Noch mehr Narzissen

Noch mehr Narzissen

Und für noch mehr Frühlingsgefühle - noch ein bisschen gelb der Narzissen

Und für noch mehr Frühlingsgefühle – noch ein bisschen gelb der Narzissen

Wer also den herannahenden Frühling in seiner ganzen Pracht genießen möchte, sollte sich auf machen nach Holland :-)