Eindrücke von der IGS

Wenn man schon die Nachteile einer Großstadt in Kauf nehmen muss (Lärm. Autos, Abgase, viele Menschen, keine bezahlbaren Wohnungen etc.) dann sollte man auch ihre Vorteile nutzen. Also bin ich gestern mit meiner Oma auf der Internationalen Gartenschau (IGS) in Hamburg gewesen.

Grundsätzlich waren die Erwartungen sehr hoch. Richtig enttäuscht ist auch das falsche Wort, aber ein bisschen mehr Kreativität hätte ich mir schon gewünscht. Die Blumenpracht wiederholte sich irgendwann nur noch und ob es wirklich 80 Gärten waren, durch die man gelaufen ist, wage ich immer noch zu bezweifeln. Der Eintrittspreis von 21€ ist nicht zu verachten und wenn dann im Flyer verschwiegen wird, dass die angepriesene Schwebebahn kostenpflichtig ist (für normale Menschen, ausgenommen sind Behinderte, Schüler etc., 7,50€ p.P. für eine Runde)… Nun ja, jeder soll sich ein Bild machen, aber eine deutliche Empfehlung kann ich leider nicht aussprechen.

Anbei findet ihr ein paar Impressionen vom gestrigen Tag:

Junge Enten schlafen im Gras

Kleine süße Entchen entspannen am See

rot,rosane Akeleien (Blumenart)

Die Farben dieser Akelei haben mich beeindruckt

eine lilane Blume (weiß nicht welche)

In großen Holzkisten, in denen ursprünglich Tee transportiert wurde (steht drauf) wurden Pflanzen gepflanzt

Pflanzkiste

weiße, fünfblättrige Rose

gelbe Akelei (Blumenart)

hohe lila Pflanze mit ganz vielen Blüten (fingergutähnlich)

Eine Biene sammelt Blütenpollen in einer weißen Rosenblüte

Die Biene war ziemlich fleißig

lila Blütenbälle auf Lauchstängel

Zierlauch

Ein Bettgestell, das in einen Baum gebunden wurde incl. Bettdecke und Kissen

Gute Nacht :-)

ein Rasenfleck mit ein paar Pflanzen auf Beton - Minigarten

Minigarten

lustig aussehende Porzelanschafe - ein kleines und ein großes

Blök :-)

mehrere Strelizien mit Blüten (organge, lila, wie ein Paradiesvogel) vor Wüstennachbildung

Wenn ich Glück hab dauert es noch drei Jahre bis meine Strelizie so aussieht…

Advertisements

Pflanzenmarkt am Kiekeberg – ein toller Samstag

Am vergangenen Wochenende war es endlich wieder soweit – acht Monate warten hatten ein Ende. Der Pflanzenmarkt am Kiekeberg präsentierte sich bei schönstem Wetter und angenehmen Temperaturen und einem reichhaltigen Angebot. Bereits als ich aus dem Bus stieg war mir klar: die Idee hatten noch andere Leute ;-) Es kamen sogar Busse aus Schweden und Dänemarkt – unglaublich.

Blühende Blumen in einer Kiste

Blühende Blumen an vielen Ständen

Zunächst musste ich natürlich bei Johannes vorbeischauen. Wir hatten eine tolle Zeit zusammen und ich habe wieder eine Menge gelernt. Auch seine Planzen haben in der letzten Woche noch einen ordentlichen Schub bekommen, sodass sich auf dem Tisch ein schönes Bild bot. Die Leute waren begeistert und kauften alle Stände leer. Einige kamen mit extra großen Kisten zum Ziehen und selbst die waren noch nicht groß genug…

Blühende Blumen am Stand

Ein herrliches Bild

Mein Rundgang dauerte insgesamt 3 Stunden und ich habe es sehr genossen an jedem Stand zu schauen, zu entdecken und mich begeistern zu lassen. Am Bienestock setzte sich unbemerkt eine Biene auf meine Schulter. Als ich zu ihr runter blicke schien es so, als schaute sie mich mit ihrem kleinen Pelzkragen und den großen Augen an, putze sich kurz und flog dann wieder davon. Ein tolles Erlebnis und ein wundervoller Tag, an dem ich euch mit ein paar Bildern teilhaben lassen möchte:

Blütenansatz einer Strelizie, die nur erst ab dem 8.Lebensjahr blüht

Die Blüte einer acht Jahre alten Strelizie

Überblick von einem Hügel - viele Menschen hatten viel Platz

Die vielen Menschen verteilten sich zum Glück etwas

Drei Schweine liegen im Sand in der Sonne

Die Schweine ließ der Rummel völlig kalt

Schaf an einem Hügel, auf dem Hügel steht ein Haus, wenig Rasen und blauer Himmel

Viel Rasen hat das Schäfchen noch nicht zum Fressen

Zwei Bienenstöcke in grün mit einem turbolenten Treiben davor

Bienen

Alte Bienenstöcke aus Korb mit vielen Bienen davor

Noch mehr Bienen

Zwei dreieckige Grießschnitten mit Apfelmus und Holundergelee

Meine Stärkung für Zwischendurch
Grießschnitte mit Apfelmus und Holundergelee – sehr lecker

Aus Gehölz gefertigter hoher Zaun, der wie Ärenbündel steht

Zaun aus Gehölz

Weiße Bluten einer Kirsche

Blütenpracht der Kirsche

Nahaufnahme der Blüten der Kirsche

Blütenpracht in Nahaufnahme

schon leicht verblüte Magnolienblüten vor blauem Himmel

Magnolienblüten und blauer Himmel

was für eine Kombination

Magnolienknospe in rosé

Magnolienknospe

Blütenpracht vor blauem Himmel

noch mehr Blüten einer Magnolie

Zwei Stühle, Kränze und Blumen - eine tolle Dekoration

Wie schön dekorativ das Grün doch aussehen kann

Elfenfigur, deren Kopf nach oben gestreckt ist und die Sonne scheint passend aus der richtigen Richtung auf ihr Gesicht

Auch die kleinen Elfen sonnen sich genüsslich

Blumenpotthalter aus Metall, Schalen, Windspiele etc. für den Garten

Dekorationen für den Garten

Fachwerkhaus mit rotem Klinker vor blauem Himmel

Der alte Kartoffelspeicher auf dem Gelände des Freilichtmuseum am Kiekeberg

Weißer Hahn mit rotem Kopfschmuck und schwarzen Schwanzfedern

Der Hahn hatte am Samstag nichts zu melden ;-)

Paradiesvogel… Blume

Es ist eine Schande, dass ich euch meine Strelizie (Strelitzia reginae) noch gar nicht vorgestellt habe. Sie ist quasi mein ein und alles und begleitet mich überall hin – also nicht auf Reise, sondern bei Umzügen. 2011 auf dem Weg nach Irland habe ich ihr dann schreckliches angetan: Kahlschlag. Damit sie noch in den Bulli passte, musste sie Blätter lassen. Über zwei Wochen hauste sie mit uns auf dem Campingplatz, bevor wir ein neues zu Hause gefunden hatten.

kleine Strelizie fast ohne Blätter

Meine Strelizie kurz nach der Ankunft in Dublin

Doch meine Strelizie nahm es mir nicht krum. Auf der Dubliner Fensterbank erholte sie sich schnell wieder und für die Rückreise habe ich ihr versprochen sie zur Not auf den Schoss zu nehmen, bevor ich ihr nochmals die Blätter kürze. So kam sie dann nach Hamburg. Hier bekommt sie zwar nicht so viel Licht, wie überall anders auf der Welt (hatte ich erwähnt, dass Hamburg einfach nur GRAU ist!?), aber sie macht sich…

mittelgroße Strelizie

Und das ist sie heute – meine Strelizie

Im Sommer darf sie die herrliche Sonne (sofern vorhanden) auf der Terasse genießen. An kälteren Abenden und natürlich im Winter haust sie im Wohnzimmer und erfreut mich jeden Tag mit ihren wunderbar grünen Blättern. Und wer weiß, wann sie mich mal mit einer Blüte begeistert…