Schweden, Norwegen & Finnland – Unser Sommerurlaub Teil I

Softeis in einer Waffel und Schokostreuseln und zwei nussähnlichen Streuselsorten vor einem schwarzen Schild, auf dem ein Menü mit weißer Kreide geschrieben ist.

Normalerweise zieht es uns im Urlaub nach England, Wales oder Irland. Doch schon vor langer Zeit haben wir uns vorgenommen mit unserem Bulli nach Skandinavien zu fahren. In diesem Sommer war es dann endlich soweit. Zwei Wochen Natur pur, Dala Pferdchen, Elche, wunderbare Städte und viele schöne Erinnerungen.

Hier nun Teil I mit den Orten:

      • Torekov (S)
      • Varberg (S)
      • Göteborg (S)
      • Frederikstad (N)
      • Oslo (N)

Los geht’s in Torekov (Schweden) – einem kleinen Urlaubsort an der Westküste mit hübschen schwedischen Holzhäuschen und einer ganz idyllischen Atmosphäre.

Anschließend sind wir über Halmstad nach Varberg (Schweden) gefahren. Diese Stadt wirkt sehr industriell, hat aber ein wunderhübsches Kaltbadehaus in Form eines Pavillions. Außerdem tront eine Burg über dem Ort, von der aus man einen tollen Blick aufs Meer hat. Am lustigsten fand ich die Stühle am Strand, die man sich wie einen Einkaufswagen gegen einen Leihpfand einfach nehmen kann.

 

Besonders gut gefallen hat mir aber Göteborg (Schweden). Die quirlige, übersichtliche Stadt hat zum Teil wirklich hässliche Sehenswürdigkeiten, wie das Hochhaus „Utkiken“, aber auch wunderschöne Brücken und Altbauhäuser mit netten Designgeschäften. Im „Trädgårdsföreningen“ – einer herrlichen Parkanlage – gibt es außerdem ein sehenswertes Palmenhaus und wie in fast allen schwedischen Städte gibt es überall öffentliche, saubere Toiletten. Auch das typische Softeis mit Streuseln schmeckt in Göteborg sehr lecker.

 

Nach Göteborg haben wir weitere, viele kleine Orte an der schwedischen Westküste besucht. Diese alle aufzuführen würde hier aber den Bericht sprengen. Anschließend sind wir über die schwedisch-norwegische Grenze nach Frederikstad (Norwegen) gefahren.
Hier ist besonders die Altstadt sehr sehenswert. Einst die sicherste Festung Norwegens, liegt sie am rechten Flussufer des Glomma – dem längsten Fluss Norwegens. Kleine, bunte Holzhäuser beherbergen heute Künstlerateliers und Cafès. Auch die alten Militärgebäude werden heute friedlich genutzt und sind von alten Bäumen umgeben – einfach herrlich und genau mein Geschmack.

 

Und zum Ende von Teil I unserer Schweden-, Norwegen-, Finnland-Reise möchte ich euch mit nach Oslo (Norwegen) nehmen. Auch hier bin ich sehr positiv überrascht worden. Die moderne Stadt am Oslofjorden ist umgeben von beeindruckenden Bergen (die ich eigentlich nicht so mag, aber man Meer gelegen – wer kann da schon widerstehen?).
Von unserem Campingplatz aus hatten wir einen tollen Blick auf die Stadt. Im Tal, also dem Stadtcentrum von Oslo, wirken traditionelle Gebäude, wie die Domkirche und das königliche Schloss neben modernen Hafenwohnhäusern irgendwie harmonisch. Auch das etwas gewöhnungsbedürftige, klotzige Rathaus von Oslo passt sich irgendwie an. Hier wird übrigens jedes Jahr der Friedensnobelpreise vergeben.
Badeplätze vor wunderbarer Kulisse im Hafen und gemütliche Kaffeehäuser (wie z. B. die Kaffebrenneriet) locken Studenten in die Hauptstadt Norwegens.

 

Freut euch schon jetzt auf Teil II unserer Reise – dann mit den typisch schwedischen Dala Pferdchen, der schwedischen Hauptstadt Stockholm und einer ganz besonderen Begegnung mit einem Elch.

Herzlichste,
Madita

Ach, du dickes Eis

Gerade hatte ich meinen letzten Post veröffentlich, mich über die noch nicht ansatzweise winterlichen Temperaturen gewundert und schon ist er da: Der WINTER mit seiner Eiseskälte (-12°C).

Thermomer das -12°C anzeigt.

Der Winter ist da!

Bei strahlend blauem Himmel und zugefrorener Spree war ich gestern noch in Berlin und konnte den Anblick meiner Pflanzen zu Hause nur erahnen.

Die zugefrorere Spree bei blauem Himmel und Sonnenschein

Zugefrorene Spree in Berlin

Zurück in Hamburg ist mein Teich ein einziger Eisblock, der sich langsam zu einem Ball zu formen scheint (hoffentlich hält der Kübel) und um die neulich noch freudig aus der Erde schauenden Blumenzwiebeln muss ich nun bangen.

Kübel, der eigentlich ein Teich ist, ist vollständig zugefrorern

Aus Gartenteich wird Eiskübel

Blumenzwiebel, deren Grün bereits aus der schneebedeckten Erde ragt.

Zu früh gefreut!?

Blumenzwiebel, die bei Eiseskälte schon ziemlich groß ist (ca. 5cm)

Zwei Blumenkübel mit Blumenzwiebeln,, die zum Teil schon aus der Ertde schauen. Etwas Stroh liegt zum Schutz auf den Kübeln.

Vermutlich ist auch die Erde vollständig durchgefroren.

Die einzigen, denen die Kälte nichts ausmacht sind die winterharten Scheinbeeren (Gaultheria Procumbens). Bei herrlichem Sonnenschein ein wirklich toller (grün-roter) Anblick.

Rote Beeren an grünem Strauch bei herrlichem Sonnenschein in einem Balkonkasten

Die Scheinbeere genießt die Sonnenstrahlen des Winters.

Beeindruckendes Cornwall

Zeitlos im Land von Rosamunde Pilcher

Zeit ist relativ – das ist wohl mittlerweile allgemein bekannt.

  • Vor Weihnachten ist die Zeit meist stressig
  • Die Zeit zwischen den Jahren vergeht wie im Flug
  • … und ehe man sich versieht ist der Januar schon wieder fast um.

Jetzt wisst ihr, wie es mir seit dem letzten Post ergangen ist.

Aber alles halb so wild. Denn dieses Jahr haben wir zumindest die Zeit zwischen den Jahren einfach mal eine Auszeit genommen – in Cornwall (Wadebridge):
Traumhaftes Wetter, beeindruckende Wellen, ein zauberhaftes Haus und das Glück, dass die Zeit mal gaaaaanz langsam vergeht. Aber seht selbst!

Einblick in das Haus vom Garten. Zu sehen ist ein Bett hinter einen riesigen Glasfront.

Ein wundervolles Ferienhaus

Terasse im Sonnenschein
Brennender Kamin mit daneben gestapeltem Holz

Tablett mit allen Zutaten für die Cornish Tea Time

Cornish Team Time – Scones, Clotted Cream, black team with milk

Strand bei herrlichem Sonnenschein mit ganz vielen Menschen

Polzeath Beach bei schönstem Wetter

Unsere zwei Surfbretter (rot und hellblau)

Die Bretter durften natürlich nicht fehlen

links das Meer (Ebbe), rechts der Strand und hohe Klippen

Atlantik-Küste in Cornwall

Große Wellen fotografiert von einer Klippe

Die Stürme peitschten das Meer auf

großes dreigeschössiges Abwesen

Beeindruckendes Anwesen

Rückansicht des beeindruckenden Anwesens

Es geht auf Reisen

Als ich euch im letzten Post versprochen habe, zukünftig nur noch Sommerbilder zu posten hatte ich Folgendes im Hinterkopf: Es geht auf Reisen… Zwar werden die Temperaturen nicht wirklich sommerlich sein, aber die Bilder hoffentlich den Eindruck vermitteln :-)

Reisestecker für Italien

Zu welchem Land gehört dieser Stecker?

Ich war noch nie in diesem Land und bin schon ganz gespannt auf Leute, Essen und mögliche Ereignisse. Vielleicht werden wir Zeitzeugen einer ab und an statt findenden Entscheidung oder können einfach nur die Ruhe in der bergigen Region dieses Landes genießen.

Na, wer weiß, wo es hin geht?