Schritt für Schritt zum Traumgarten

Natürlich ist ein Garten nie ganz fertig – dennoch habe ich mir an den kalten und noch eher trüben Tagen Gedanken dazu gemacht, wie mein neu erworbener Garten in Zukunft aussehen soll.

Rotes Millimeterpapier und eine Zeichnung des Gartens. Links geschwungene Beete, rechts eine quadratische Fläche und das Gartenhaus

Gartenplanung auf Millimeterpapier:
Die Freiflächen sollen Beete werden. Die Wege werden aus Rasen sein.

Auf Millimeterpapier habe ich grob die Umrisse gezeichnet und gestern mit Bambusstäben abgesteckt. Zunächst will ich mich im ersten Teil ausprobieren. Da der Garten im Moor liegt, riet mir ein Nachbar dazu, die Beete hochzusetzen. Dafür brauche ich Erde.

Auf einem Recyclinghof in der Nähe habe ich neulich gesehen, dass man 1m³ Erde für ca. 14 € kaufen kann. Angeblich soll das Komposterde sein. Hat jemand von euch vielleicht Erfahrungen mit der Qualität dieser Erde? Kann man die getrost kaufen oder sollte ich besser die Finger davon lassen?

Wie dem auch sei…
Demnächst wird umgebraben: Im Abstand um den Baum herum sowie der Teil am Zaun – Schritt für Schritt zum Traumgarten.

Mein Garten in der Totalen – Februar

Wahnsinn, schon ist ein Monat um und bei Tabea geht es in die zweite Runde zum Thema 12tel-Blick. Mein Blick hat sich etwas nach rechts verlagert, da hier nun mein neues Hochbeet steht.

Rasenfläche mit leichtem Schnee

Das war mein Garten am 28. Januar 2013

In der Zwischenzeit liegen keine Schneefussel mehr auf dem Rasen und die Blumenzwiebeln schieben sich aus der Erde. Die Absperrungen dienen mir als Hilfe, damit ich sie nicht platt trampel – ich kann so was nämlich besonders gut. An der ausgelegten Fußmatte könnt ihr erkennen, dass ich mich darauf vorbereite wieder öfter von der Rasenseite her auf die Terasse zu laufen ;-) Das Vogelfutter aus der Glocke in der Mitte des Rasens ist leer und fürs nächste Jahr eingemottet. Außerdem könnt ihr an der Helligkeit erkennen: Der Frühling naht :-)

Rasenfläche mit Absperrungen für Blumenzwiebeln, Hochbeet auf rechts und Fußmatte vorne im Bild

Das ist mein Garten am 20. Februar 2013

Mein Garten in der Totalen – Januar

Ein neues Projekt begeistert mich und ich nehme mit Freuden daran teil. Diesmal wird es sich auf das gesamt Jahr 2013 beziehen und jeden Monat ein Foto in der Totalen von meinem Garten zeigen. Tabea Heinricker hatte diese tolle Idee des 12tel Blicks.

Rasenfläche mit leichtem Schnee

Das ist mein Garten am 28. Januar 2013

Auf älteren Fotos sind noch Sand und die nur langsam keimenden Rasensamen zu sehen. Wenn die Tauben sich nicht ständig daran fettgefressen hätten, wäre die Fläche bestimmt schon eher zu betreten gewesen.

Sand statt Rasen

Das war der Garten Ende April 2012

Ein bisschen Rasen mit vielen Lücken

Das war mein Garten im Juli 2012

Aber für dieses Jahr sind die ersten Pläne gemacht und ich bin gespannt, zu was sich diese schnöde Rasenfläche entwickeln wird.

Gartenplanung für die neue Saison

Mit zwei professionellen Büchern, in zwei Sprachen und einem Millimeterpapierblock beginnt mein Sonntag. Denn die Gartenplanung sollte so langsam voran kommen. Immerhin müssen viele Samen schon jetzt ausgesät werden, um im Frühling bereit fürs Freiland zu sein. Und dann muss man natürlich wissen, wohin damit :-)

Gartenplanungsmaterial

Millimeterpapier und Bücher – so sollte die Gartenplanung funktionieren :-)

Also habe ich meine zwei Bücher bereits über Weihnachten (eines davon war ein Weihnachtsgeschenk – herzlichen Dank kleine Schwester) studiert und kann nach einer Ausmessung meines Gartens loslegen.
Um einen übersichtlicheren Plan zu bekommen, habe ich für 1m im Garten 2cm auf dem Papier vorgesehen. Alles bisher Gepflanzte muss natürlich eingetragen werden. Dazu gehört meine Kletterrose und die im Oktober ausgesäten Blumenzwiebeln. Mehr ist momentan noch nicht drin im Garten.

Es bleibt also viel Platz im Garten für gestalterische Ideen. Im Kopf steht mein Garten bereits. Allerdings ist es dort auch ein riesiger Park mit Gewächshaus, Teich, Gartenbank unter einer riesigen alten Eiche und einem Rundweg, auf dem man stundenlang spazieren gehen kann – man wird ja wohl noch träumen dürfen :-)

Wie das Ergebnis aussieht werde ich selbstverständlich hier mit euch teilen.