Im Garten tut sich was – endlich

Am Wochenende war im Norden wieder Garten-Wetter. Also habe ich mich daran gemacht die Grasnarbe des ersten Teils für mein zukünftiges Beet abzutragen. Schade, dass ich immer so ungeduldig bin und am liebsten alles sofort fertig hätte…

Links ein schmaler Beetstreifen, ansonsten Wiese, auf der mit Stöcken ein Bereich abgesteckt ist

Neben dem schmalen Beetstreifen wurde ein Teil der Grasnarbe abgetragen.

Ursprünglich wollte ich das ganze Stück bis zum Pflaumenbaum schaffen, aber da hatte ich mir wohl zu viel vorgenommen… Die Schubkarre war auch so voll und schwer genug.

Neben einem schmalen Beetstreifen wurde ein Teil des Rasens abgetragen und in einer Schubkarre hoch gestapelt.

Außerdem habe ich meine neue Clematis ‚Tudor‘ gepflanzt. Sie soll im Sommer einen der Pflaumenbäume schmücken – so hatte ich mir das zumindest gedacht.

Im Pflaumenbaum tut sich aber auch von allein schon aller Hand: Die ersten Blüten haben sich vor gewagt und warten nun auf die Insekten, die da kommen mögen.

Diese Pfingstrose hat mir meine Oma an Ostern mitgegeben. Wegen des Umzugsstress hat sie sich kurzer Hand zum Blühen entschlossen – hübsch, oder?

Und zu guter letzt noch ein paar Tierimpressionen vom Feld hinterm Garten: neben Bussarden, Spechten, Kuckuck, Schleiereulen und Störchen, machen auch die Fasane mit ihrem Geschrei auf sich aufmerksam – hier ist was los…

Advertisements

Leckere Erdbeeren auf dem Balkon

Mir steht auf dem Balkon nicht allzuviel Platz zur Verfügung und deshalb möchte ich dort vorzugsweise Nutzpflanzen unterbringen. So kann ich wenigstens ab und an ein bisschen naschen. Also musste ich die Bioland Erdbeerpflanze Fragaria x ananassa ‚Mieze Schindler‘ auf dem Pflanzenmarkt am Kiekeberg einfach mitnehmen.

Zarte Erdbeerpflanze in einem Hängekörbchen aus Weiden.

Jetzt beginnt das Warten auf die Früchte

Zarte Erdbeerpflanze in Weidenampfel. Im Hintergrund ein Hexenbesen und eine Lampe.

Aus dem Topf gelöst und vorsichtig geteilt ziert die sehr spät fruchtende Erdbeerpflanze nun mein kleines Hängebörbchen in einer windgeschützten, aber voll sonnigen Ecke. Ranken wird diese Sorte aber wohl nicht. Eigentlich schade – mir gefällt der Gedanke die Früchte direkt von der Pflanze abzuknabbern, wenn ich auf der Bank darunter sitze…

Erdbeerpflanze tankt Sonne.

Erdbeerpflanze in Hängekörbchen auf dem Balkon.

Letzte Ernte und Neuanfang

Zwar mag ich die Zeit, wenn man mal nicht am Rechner sitzt, aber gezwungenermaßen aufs Internet zu verzichten, ist doch nicht so leicht. Da ich nun auch in der neuen Wohnung mit der Welt verbunden bin, möchte ich noch einen kleinen Rückblick und einen kurzen Ausblick meiner letzten Wochen zeigen.

Kleiner Rotkohl aus eigenem Garten

Klein aber fein, mein Rotkohl

Zerkleinerter Rotkohl im TopfDer Rotkohl war bei Abbau des Hochbeets leider noch nicht wirklich fertig. Klein aber fein schmeckte er dann aber doch richtig gut (auch wenn die Bildqualität eher mäßig ist).

Klobige und richtig große Zucchini

Ist das eine Überraschung – die Riesenzucchini

Überraschung pur bot mir meine Zucchini. Kurz bevor ich sie aus dem Hochbeet reißen musste, wurde die Pflanze plötzlich ziemlich schwer. Grund dafür war dieser Brecher hier oben- die riesige Zucchini hatte sich gut versteckt.

Nachfolgend noch ein paar Impressionen meiner neuen Heimat. Es war die beste Entscheidung überhaupt hierher zu ziehen – Natur, Ruhe und tolle Ausflugsziele direkt vor der Tür. Aber schaut selbst, was es nahe dem Alten Land alles zu entdecken gibt:

Fahrradlenker mit Korb auf dem Deich

Flussansammlung mit Wasser und grüne Sträucher und Bäume

Schild: "Naturbelassener Obstgarten - Alte Sorten"

Apfelplantage

Nahaufnahme der Apfelplantage

Nahaufnahme von Pflaumen an einem Ast

Nahaufnahme weitere Pflaumen an einem Ast

Birnenbaum in Nahaufnahme

Geschecktes Pferd

Hoffentlich habt ihr in diesen Tagen auch ein paar ruhige Stunden.

Grüße,
Madita