Im Garten tut sich was – endlich

Am Wochenende war im Norden wieder Garten-Wetter. Also habe ich mich daran gemacht die Grasnarbe des ersten Teils für mein zukünftiges Beet abzutragen. Schade, dass ich immer so ungeduldig bin und am liebsten alles sofort fertig hätte…

Links ein schmaler Beetstreifen, ansonsten Wiese, auf der mit Stöcken ein Bereich abgesteckt ist

Neben dem schmalen Beetstreifen wurde ein Teil der Grasnarbe abgetragen.

Ursprünglich wollte ich das ganze Stück bis zum Pflaumenbaum schaffen, aber da hatte ich mir wohl zu viel vorgenommen… Die Schubkarre war auch so voll und schwer genug.

Neben einem schmalen Beetstreifen wurde ein Teil des Rasens abgetragen und in einer Schubkarre hoch gestapelt.

Außerdem habe ich meine neue Clematis ‚Tudor‘ gepflanzt. Sie soll im Sommer einen der Pflaumenbäume schmücken – so hatte ich mir das zumindest gedacht.

Im Pflaumenbaum tut sich aber auch von allein schon aller Hand: Die ersten Blüten haben sich vor gewagt und warten nun auf die Insekten, die da kommen mögen.

Diese Pfingstrose hat mir meine Oma an Ostern mitgegeben. Wegen des Umzugsstress hat sie sich kurzer Hand zum Blühen entschlossen – hübsch, oder?

Und zu guter letzt noch ein paar Tierimpressionen vom Feld hinterm Garten: neben Bussarden, Spechten, Kuckuck, Schleiereulen und Störchen, machen auch die Fasane mit ihrem Geschrei auf sich aufmerksam – hier ist was los…

Advertisements

3 Gedanken zu “Im Garten tut sich was – endlich

  1. Hallo..ich hatte urspruengluch die Beete mit Buchs umrandet, aber nach ungefaehr 4 Wochen zeigte sich, dass die Pflaenzchen vom Buchsbaumpilz befallen waren.Also grub ich alle wieder aus und wollte kein Risiko mehr eingehen und habe mich fuer die Heckenmyrthe entschieden.Man muss sie oefter schneiden als Buchs, damit sie schoen buschig wird und sie waechst auch schneller, aber das sehe ich nicht als Problem.Im Vorgarten und im Naschgarten habe ich allerdings Buchs gepflanzt, da waren die Pflanzen noch in Ordnung.Viele Gruesse die Karo

    Gefällt 1 Person

  2. Schöner blog, gerade erst entdeckt. Du musst ja ganz schön „abseits“ wohnen, wenn du gleich mal ein paar Fasane vor die Linse bekommst! Ich liebe die Natur und habe trotz einiger Wanderungen in „Abseitsgebieten“ ein einziges mal bisher in meinem leben einen wilden fasan sehen dürfen. Klasse! Erhaltet euch die gegend!

    Liebe grüße :)

    Gefällt 1 Person

    • Vielen Dank. Es freut mich, dass dir mein Blog gefällt.
      Witziger Weise gibt es bei uns echt eine Menge Fasane – insgesamt waren es dan dem Tag 6, die ich gesehen habe. Das ist eine Geräuschkulisse sag ich dir – und das unmittelbar hinter dem Hafen in Hamburg.
      Und das liegt leider auch schon das nächste Problem (weil du geschrieben hattest „Erhaltet euch die gegend!“: die A26 soll unmittelbar durch dieses Gebiet gebaut werden (sogar ein Naturschutzgebiet soll durchquert werden). Es ist wirklich traurig :-(
      Bei Gelegenheit werde ich das hier auch noch einmal thematisieren.
      Bis dahin.
      Herzlichst
      Madita

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s