Pflanzenmarkt am Kiekeberg

An diesem Wochenende findet südlich von Hamburg wieder der Pflanzenmarkt am Kiekberg statt – einer der größten oder sogar der größte Pflanzenmarkt im Norden Deutschlands. Busseweise werden die Gäste, auch aus Dänemarkt, angekarrt und trotz allem verlaufen sich die Menschenmassen auf dem Gelände des Freilichtmuseums recht gut.

Den Markt gibt es zwei Mal im Jahr: im Frühling und noch einmal im Herbst – da aber oft etwas kleiner. Da ich, wie ihr wisst, seit März diesen Jahres meinen Garten habe, stand dieser Termin seither fest in meinem Kalender.
Doch wie schon die Jahre zuvor habe ich mir erst einmal die leckeren Griesschnitten mit Holundergelee und Apfelmus gegönnt.

Dei Griesschnitten-Dreiecke mit dunkelroter Sauce und Apfelmus.

In meiner Kiste landeten dann folgende Pflanzen:

  • Arabischer Majoran (Bio)
  • Apfelminze (Bio)
  • Strauchthymian (Bio)
  • Basilikum Aliona (Bio)
  • weißer Lavendel
  • zwei Duftwicken (Purple Pimpenel & Balerina Blue)
  • Wildrose ‚Hansa‘

Außerdem habe ich folgende Bio Samen erstanden:

  • Schnittlauch
  • Zitonenmelisse
  • Zwiebeln
  • Gelber Zuckermais
  • Salatgurke
  • Akelei

Nun geht es morgen erneut in den Garten, um das geplante Beet weiter vorzubereiten und die Pflanzen in die Erde zu bringen.

Und hier noch ein paar Raritäten, die mir so in dieser Form bisher nicht bekannt waren – wie sieht das bei euch aus?

Advertisements

Kräuter-Hexe

Ok ok, ich muss zugeben, ich habe mir vor ein paar Tagen einen Topf mit Bio-Schnittlauch im Supermarkt gekauft. Aber nur, weil meine Kräuter bei dem Wetter keine Lust mehr hatten zu wachsen – ehrlich! :-)

Rezept: Schließlich wollte ich eine Lauch-Creme als Dip aus 1 Pck. Frischkäse, 1 kl. Pck. Joghurt, 1 roten Zwiebeln, 5-6 Frühlingszwiebeln und eben Schnittlauch machen. Die Creme war nach einem Tag im Kühlschrank erst richtig lecker, auch wenn es hier beim Öffnen der Tür deutlich nach den Zutaten roch ;-)

Schnittlauch

Hilfe für Bio-Schnittlauch aus dem Supermarkt

Problem: Nun ist der Schnittlauch-Pott gut eine Woche alt und nach reichlicher Ernte verfärben sich die Stängel langsam gelb und sehen nicht mehr nach frischem Schnittlauch aus. Vielleicht liegt es daran, dass diese Pflanzen auch gar nicht länger durchhalten sollen, denn trotz regelmäßigen Gießens musste ich feststellen, dass die Erde in dem Topf völlig eingefallen ist (wahrscheinlich ist es nicht mal Erde…).

Tipp: Also wird der Schnittlauchballen in einen neuen Topf umgepflanzt und mit neuer Kräutererde versorgt. Nebenbei wird gleich der Umzug mit erledigt und der Schnittlauch darf auf der Terassse seine Halme nach ein paar Sonnenstrahlen suchen lassen (vielleicht findet er ja was *hahaha*). Und neben einer reglmäßigen Wasserzufuhr kann man wohl vorerst nichts mehr tun, als warten und hoffen.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?