12tel Blick im November

Nachdem sich mein 12tel Blick im Oktober geändert hat, gibt es erneut eine kleine Änderung. Da wir in und um Hamburg am Donnerstag draußen Tiefgefrorenes belauschen konnten – ja BELAUSCHEN, dazu gleich mehr – habe ich beschlossen meine Olive in Sicherheit zu bringen. Wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob es dort wirklich sicherer ist.

Kleines Olivenbäumchen unterm schrägen Fenster

Meine Olive im November – Sicher vor Frost

Im letzten Jahr gab es nämlich bereits das Problem, dass es in der Wohnung zu warm und nicht hell genug für die Olive war. Diesmal ist es etwas kühler und heller als im Vorjahr, aber die kleinen Braunfärbungen beunruhigen mich.

Was meint ihr? Sollte ich die Olive draußen lieber winterfest einpacken oder weiterhin drinnen unterm schrägen Fenster lagern?

Ach ja, und zum Thema „Tiefgefrorenes belauschen“- als es nachts anfing zu frieren zogen sich die verbleibenden Blätter in den Bäumen mit einem beeindruckenden Knistern zusammen. Aber das beste daran: Draußen war es so ruhig, dass ich dieses unbeschreibliche Geräusch hören konnte.

12tel Blick im Oktober

Mit einem neuen 12tel Blick möchte ich die letzten drei Monate des Jahres bei Tabeas toller Aktion bestreiten. Nach dem Umzug haben sich mittlerweile viele Dinge an einem neuen Platz eingefunden. Für mein neues Motiv fiel die Wahl hingegen nicht schwer. Darf ich vorstellen: Mein neues 12tel Blick Motiv.

Eine Olive mit einem kräftigen Hauptzweig. Ungefähre Größe: 60cm.

Mein neuer 12tel Blick

Für die Standortwahl kamen nicht sehr viele Möglichkeiten in Frage. Denn die verloren geglaubte Olive sollte nicht im Regen stehen, es schön sonnig und warm haben und sich gut erholen können. Um ihre Entwicklung nun bis zum Ende des Jahres monatlich zu begleiten wird sie mein Ersatzmotiv für die Gartenansicht.

Einige eurer 12tel Blicke konnte ich bereits bewundern und es freut mich zu sehen, dass sich der Sommer nicht so einfach geschlagen gibt.

P.S. Hier noch ein Vergleichsbild aus dem Juni diesen Jahres. Damit es ein wenig spannender ist :-)

Ein keiner Haupttrieb von ca. 15cm Länge

Im Vergleich: So sah die Olive im Juni aus

Gemüse-Update

Nach dieser sonnenreichen Woche wird das meiste Gemüse in meinem Hochbeet erntereif sein. Der Kohlrabi braucht nur noch einen kleinen Schuss Sonne und der Rotkohl beginnt langsam sein Äußeres nach Innen zu kehren. Die großen Blätter ziehen sich ein, um hoffentlich bald einen schönen runden Rotkohlkopf zu bilden. Und auch der Brokkoli bildet zur Zeit die typischen kleinen Röschen aus. Man bin ich gespannt.

Tennisballgroße Kohlrabiköpfe

Der Kohlrabi kann noch einen Tick Sonne vertragen

riesige Rotkohlblätter, die sich nach innen zu falten scheinen

Langsam falten sich die Rotkohlblätter ein

Rotkohlblätter falten sich zu einm Kohl nach Innen

Brokkoliblätter, die in der Mitte die typischen Brokkoliröschen ausbilden

Kleine Brokkoli-Röschen sind bereits zu erkennen

Kohlrabi, Rotkohl, Brokkoli, Grünkohl etc. alle teilen sich das Hocbeet

Es wird voll im Gemüsebeet

Lediglich Sorgen mache ich mir um meinen selbst ausgesäten Blumenkohl. Die Pflanzen sind noch sehr klein und sehen wirklich kümmerlich aus. Irgendwas habe ich falsch gemacht und ich finde noch heraus, was. Weil der Blumenkohl wirklich nicht repräsentativ aussieht, habe ich kein Bild für euch.

Besonders beeindruckt bin ich in diesem Jahr von meiner Olive. Dazu musste ich euch einfach einen kleinen Zeitraffer zusammenstellen. Nachdem das Stämmchen all seine Blätter abgeworfen hatte (was meine Schuld war – ich hatte sie über den Winter falsch gelagert und definitiv zu viel gegossen), begann die Phase des Hoffens. Zwar hat sie nun nicht mehr die Form eines Stämmchens, treibt aber am unteren Ende wieder neu aus. Die rasende Geschwindigkeit, mit der sie das tut seht ihr auf den Bildern.

Olivenstämmchen mit Krone, aber ohne Blätter

Das war das traurige Bild, das meine Olive nach falscher Lagerung Ende Januar abgegeben hat

Kleines Olivenstämmchen mit drei kleinen Blättchen

Juhu – dachte ich, als meine Olive Anfang Mai so aussah

Kleines Olivenstämmchen mit drei Blättern

Die Hoffnung stirbt zuletzt – das war meine Olive Mitte Mai

Kleiner Olivenstamm mit ein paar zierlichen Blättern

Das war meine Olive noch am 08. Juni

Abgeschnittener Stamm mit ca. 30cm austreibenden Blättern an einer Seite

Und so sieht sie heute aus – meine kleine Olive

Kleiner Tipp: Seit Januar habe ich die Olive nicht mehr gegossen.

12tel Blick im Mai

Es ist wieder mal nicht zu fassen, wie schnell die Zeit vergeht, aber wir haben bald schon Ende Mai. Zeit für einen neuen 12tel Blick bei der Aktion von Tabea.

Garten im Mai

Mai

Garten im April

April

Garten im März

März

Garten im Febraur

Februar

Garten im Januar

Januar

Folgende Veränderungen beim Vergleich April zu Mai (von hinten nach vorne):

  • die Veränderungen im hinteren eingezäunten Beet kann ich gar nicht alle aufzählen :-)
  • Tulpen blühen (erste Tulpensorte ist leider schon wieder verblüht)
  • Anemone ist ebenfalls bereits verblüht (Blütezeit: März-April und wegen des strengen Winters in diesem Jahr bei mir April-Mai)
  • Narzissen sind verblüht
  • Kletterrose ‚Santana‘ klettert weiterhin in die Höhe (und Breite)
  • Strauchrose ‚Rose de Resht‘ ist auch schon ein Stück größer geworden
  • meine Olive hat sich vom Winter wieder erholt
  • der ursprüngliche Weihnachtsbaum wird auch immer breiter

Und wie immer muss ich nochmals betonen, wie toll ich die Idee für dieses Projekt finde. Ein monatliches Tagebuch der besonderen Art – danke Tabea.