Süßigkeiten schenken – aber richtig

Irgendwie kommt man an Weihnachten nicht drum rum… spätestens von Oma gibt es dieses verlockende Hüftgold, auf das man das ganze Jahr über schweren Herzens zu verzichten versucht.

Eine Pyramide mit verschiedenen Schokobonbons und Raffaello dekoriert.

Die Schokoladenpyramide

Auf der anderen Seite gehören diese Schlickereien zu Weihnachten doch auch irgendwie dazu, oder? Für alle die wissen, was den Liebsten am besten schmeckt, gibt es hier eine kleine Dekorationsidee. Eine Kundin in Irland hat mich darauf gebracht und in diesem Jahr bin ich endlich dazu gekommen sie auszuprobieren – ich nenne sie: die Schokoladenpyramide :-)

Das brauchst du:

  • Lieblingsschoki oder -weingummi
  • eine Pyramide aus Styropor (je nach Größe ca. 1,20 € im Bastelladen)
  • Stecknadeln

Und fertig!

Zwei Pyramiden mit verschiedenen Schokobonbons und Raffaello dekoriert.

Frohe Schoko-Weihnachten

Ein Kamin – Mein Stück Irland für zu Hause

Wie einige von euch vielleicht wissen, habe ich eine Zeit lang in Irland gelebt. In unserem typischen Semi-Detached-House (Doppelhaushälfte) hatten wir alles, was man von einem irischen Haus erwartet:

  • eine traumhafte Treppe aus Holz, mit wunderbaren Verzierungen
  • Fenster, die aufgrund ihrer Aufteilung jedem Raum eine ganz besondere Note verleihen
  • und natürlich einen offenen Kamin

Da ich in unserer jetzigen Wohnung auf einer Etage schlecht eine Treppe ins Nichts bauen kann und die Fenster dem Vorbild aus Irland schon sehr nahe kommen (bloß abgedichtet – im Gegensatz zu Irland :-P) habe ich mich entschlossen, einen Kamin bzw. eine Kaminattrappe zu bauen.

Weiße Kaminattrappe vor beiger Wand mit Dekorationen aus Kerzen, Lampen und Weihnchtsdeko

Ein Stück Irland für zu Hause

Anleitung für den Bau einer Kaminattrappe:

Mit dieser Anleitung baust du eine Kaminattrappe mit folgenden Maßen:
Höhe: 106 cm
Breite: 126 cm
Tiefe: 25 cm (an der tiefsten Stelle)

(1) Materialien

Abbildung mit der Beschriftung der benötigten Bretter für den Kaminnachbau

Aus den gängigen Holzbrettern im Baumarkt lässt du dir an der Säge (in den meisten Baumärkten kostenlos) folgende Bretter zuschneiden (Preis ca. 36 €):

Anzahl Holzbretter Größe Holzbretter Verwendungszweck
Holzbretter Front
2x 104 x 14 cm Brett Nr. 1
(siehe Zeichnung)
2x 104 x 16 cm Brett Nr. 3
(siehe Zeichnung)
1x 116 x 18 cm Brett Nr. 2
(siehe Zeichnung)
1x 126 x 25 cm Abdeckung oben
Holzbretter für die Tiefe
2x 104 x 14 cm Tiefe innen links & rechts
1x 60 x 15 cm Tiefe innen (oben)
2x 104 x 18 Tiefe außen links & rechts
2x 86 x 16 cm Lückenschluss zwischen Brett Nr. 1 und Nr. 3
(wird beim Bau sichtbar)

Außerdem habe ich folgende Schrauben und Winkel gekauft (Preis ca. 15 €):

  • 4,5 x 16 (175 St. – man braucht aber nicht alle)
  • 4 x 30 (50 St. – auch hier bleiben ein paar übrig)
  • ca. 16 Stuhlwinkel (4 x 1,5 cm) – je nachdem, wie sicher du das Ganze bauen möchtest ;-)
Holzbretter auf dem Boden so aufgestellt, dass die spätere Rückansicht des Kamins sichtbar ist. Außerdem Schrauben, Winkel, Farbroller, Holzlasur, Maßband

Folgende Materialien werden benötigt

(2) Bauanleitung

(a) Brett Nr. 2 mit einem Abstand von 1,8 cm links und rechts auf Brett Nr. 3 Schrauben (je 4 kurze Schrauben)

(b) Brett Nr. 1 an Brett Nr. 3 anlegen und auf Brett Nr. 2 schrauben (je 4 kurze Schrauben)

(c) Nun den Lückenschluss zwischen Brett Nr. 3 und Nr. 1 setzen. Dazu das Brett erst mit langen Schrauben in Brett Nr. 1 befestigen und anschließend mit Winkeln und kurzen Schrauben auf Brett Nr. 3.

(d) Die Innenbretter links und rechts mit Winkeln und kurzen Schrauben auf Brett Nr. 1 befestigen.
Das Arbeiten mit Winkeln ist nicht so einfach und kann schnell schief werden. Alternativ Holzdübel verwenden. Mein Tipp: Winkel erst auf den Innenbrettern befestigen, dann auf Brett Nr. 1.

(e) Das Innenbrett für die Tiefe oben zwischen die Innenbretter aus Schritt (d) setzen und von außen durch eben diese Innenbretter mit jeweils 2 langen Schrauben befestigen.

Ansicht, wie die Bretter gelegt bzw. verschraubt werden müssen (bei Bedarf für Sehbehuinderte bitte eine E-Mail schreiben, dann erkläre ich es detaillierter)

Das Innenbrett für die Tiefe oben zwischen die Bretter Nr. 1 setzen.

(f) Die Außenbretter (Tiefe außen) nun mit Winkeln auf die Bretter Nr. 3 schrauben.
Verziehen sich die Außenbretter nach innen einfach ein Reststück auf dem Lückenschluss zwischen Brett Nr. 1 und Nr. 3 (vgl. Schritt (c)) festschrauben und auf Spannung, d. h. vor die Außenbretter setzen.

(g) Damit der Deckel abnehmbar ist (durch das Tiefenbrett oben ergibt sich ein kleines Geheimfach) habe ich einfach kleine Latten auf die Abdeckung geschraub (Abstand nach Außen jeweils ca. 5 cm). Die Latten so anlegen, dass sie auf einer Seite mit dem Deckel abschließen. So entsteht ein Überstand von 5 cm, der den Kamin zusätzlich verziert. Deckel umdrehen, aufsetzen und fertig!

(h) Wer mag kann den Kamin jetzt noch in gewünschter Farbe streichen oder lasieren. Ich werde meinen Kamin wohl im Laufe der nächsten Tage noch in dem Innenraum schwarz verkleiden, damit eine deutlichere Tiefenwirkung entsteht. Dann kommen die Kerzen auch besser zur Geltung.

Der fertige Kamin

Ist doch ganz einfach, oder? ;-) Ok, sagen wir, es ist nicht wirklich schwer. An einem Nachmittag bist du fertig und hast ein tolles Accessoir für deine Wohnung. Ich jedenfalls genieße jetzt die vorweihnachtliche Zeit mit meinem Kamin und den Kerzen darin.

Weiße Kaminattrappe vor beiger Wand mit Dekorationen aus Kerzen, Lampen und Weihnchtsdeko

Über Feedback von deinem Kaminbau freue ich mich jetzt schon. Solltest du Fragen haben, schreib mir einfach eine Mail.

Herzlichst,
Madita

Ungeduldiges Warten – auf Grün

Bei Luzia Pimpinella geht es heute in der Reihe Beauty is where you find it um „Warten auf Grün„. Natürlich warte auch ich sehnsüchtig auf den Frühling, doch mein erster Gedanke schweifte ab Richtung Nord-West. Hier liegt das Stück Land, mit dem ich schon so viel erlebt habe und das trotz ständiger Reibereien mein zweites zu Hause geworden ist (oder vielleicht gerade deswegen!?). Hier gibt es so viel Grün, in so vielen verschiedenen Tönen, dass die Sehnsucht auf den nächsten Besuch mit jedem Tag wächst.

Irische, Europäische und die Flagge des County Clare im Wind

Stolze Flaggen im Wind (EU, Irland, County Clare)

Grüntöne mit leichtem Braun – das blaue Wasser sticht hier immer hervor.

See mit hügeliger Landschaft drun herum, bei hellblauem Himmel

Der raue Nord-Westen – Glenveagh National Park

Im Glenveagh National Park gibt es nach einem längeren Spaziergang auch noch etwas Menschen-gemachtes zu bestaunen. Das Castle versetzt einen in die vergangene Zeit und man könnte meinen, dass es gar nicht so schlimm war… (was natürlich nicht stimmt, denn heute sind Heizkörper installiert).

Schloss mit Gemüsegarten

Glenveagh National Park Castle

Dieses Bild gefällt mir seit Jahren am besten – es vereint alle Sehnsüchte und oft wünsche ich mir ein Vogel zu sein, um einfach darüber hinweg fliegen zu können (wobei es dafür vielleicht doch ein bisschen zu sehr stürmt ;-) )

Atlantischer Ozean von einem Hügel mit Zaun fotografiert

Nord-West-Irland

Auch ganz in der Nähe von Dublin kann man ein bisschen original Irland erleben. Sonst bietet der Osten keine so typisch irischen Landschaftsbilder – bei Glendalough ist das anders.

Riesiger See mit Bergen links und rechts

Glendalough Upper Lake

In Dublin selber erfreut man sich auch im Winter einiger Frühlingboten – natürlich in Grün.

Blumen aus Seife an einem Stengel

Seifenblumen

Am St. Patrick’s Day gibt es so viel Grün zu sehen, dass man schon fast sagen könnte: „Ich sehe rot“ :-)

Ich mit grünem Hut über dem Gesicht, grünem T-Shirt und grüner Jacke

St. Patrick’s Day in Dublin

Auf diesem Bild sind so viele Grün-Töne vereint und dennoch bekommt man nur einen Eindruck von der Realität.

Panorama über grüne Wiesen, im Hintergrund Berge, blauer Himmel mit weißen Wolken

Der weite Blick über den Westen Irlands

Natürlich zieht es die meisten Touristen an die Cliff of Moher. Hier endet das Grün in einem aufgewühlten Atlantischen Ozean.

Gelbe Blümchen im Vordergrund und steile Klippen im Hinterrund, davor der Atlantische Ozean

Cliffs of Moher

Auch in Tullan Strand bei Bundoran laufen die grüne Wiese schnurstracks ins Meer hinein, wo die riesigen Wellen schon auf sie warten.

Riesige Wellen des Atlantischen Ozeans, Wiese im Vordergrund

Tullan Strand bei Bundoran an der Westküste – unser Surfrevier

Blaue Bänke

Ursprünglich war es ein Spiel mit einer Bekannten: Wer bis zum nächsten Treffen die meisten blauen Bänke fotografiert hat, hat gewonnen. Leider hat sich die Bekanntschaft auseinander gelebt, aber die blauen Bänke finde ich immer noch toll.

Collage aus acht blauen Bänken

Acht blaue Bänke an acht wunderbaren Orten

Alle Bilder sind ohne Inszenierung entstanden. Oft sind es Bänke in tollen Gärten, an einer Strandpromenade irgendwo in Wales oder auf dem Weg vom Surfen nach Hause, als wir in Irland an einer Töpferei vorbeigefahren sind und kurzer Hand anhalten mussten :-) Für eine andere Bank sind wir in Belfast zwei Mal im Kreis gefahren, weil immer wieder ein Auto auf dem Bild war und man nirgendwo parken konnte. Und zwei der Bänke stehen in Dún Laoghaire (südlich von Dublin) auf der Hafenmauer (sie haben die gleiche Farbe).

Habt ihr auch eine ähnliche Leidenschaft, die euch immer wieder vor die Herausforderung stellt Gesehenes auch zu fotografieren?