Gegen (fast) alles ist ein Kraut gewachsen

Sie fordern oft nicht viel (Sonne, Regen, Mineralstoffe) und sind für den Menschen doch so vielfältig einsetzbar. Schon unsere Vorfahren wussten Kräuter und Wildpflanzen medizinisch sinnvoll einzusetzen. Heute ist das Interesse aufgrund stärker werdender Umweltbelastungen wieder entfacht.

Oft würde ich dieses Wissen gern in meinem Kopf haben und abrufen können, wenn ich eine Pflanze z. B. am Wegesrand sehe. Jedoch habe ich bisher nicht die Muße gehabt mich hinzusetzten und einfach mal zu lernen – was wohl notwendig ist.

Poster mit zahlreichen Abbildungen von Heil- und Küchenkräutern

Das wird sich jetzt ändern! Als ich neulich in einem Discounter ein preisgünstiges Poster über Heil- und Küchenkräuter entdeckte, musste ich einfach zuschlagen. Zwar sind nur die gängisten Pflanzen abgebildet, aber für den Anfang reicht mir das. Jetzt kann ich beim Aufhängen der Wäsche immer ein bisschen lernen und so meinen Wissensstand aufbessern (so der Plan…).

Auf diese Weise kann ich hoffentlich auch nie wieder den Ackerschachtelhalm verwechseln, den ich für eine Jauche brauchte.

Wie gut kennt ihr euch mit Wildkräutern und Heilpflanzen aus und wie habt ihr es gelernt?

Kräuter-Hexe

Ok ok, ich muss zugeben, ich habe mir vor ein paar Tagen einen Topf mit Bio-Schnittlauch im Supermarkt gekauft. Aber nur, weil meine Kräuter bei dem Wetter keine Lust mehr hatten zu wachsen – ehrlich! :-)

Rezept: Schließlich wollte ich eine Lauch-Creme als Dip aus 1 Pck. Frischkäse, 1 kl. Pck. Joghurt, 1 roten Zwiebeln, 5-6 Frühlingszwiebeln und eben Schnittlauch machen. Die Creme war nach einem Tag im Kühlschrank erst richtig lecker, auch wenn es hier beim Öffnen der Tür deutlich nach den Zutaten roch ;-)

Schnittlauch

Hilfe für Bio-Schnittlauch aus dem Supermarkt

Problem: Nun ist der Schnittlauch-Pott gut eine Woche alt und nach reichlicher Ernte verfärben sich die Stängel langsam gelb und sehen nicht mehr nach frischem Schnittlauch aus. Vielleicht liegt es daran, dass diese Pflanzen auch gar nicht länger durchhalten sollen, denn trotz regelmäßigen Gießens musste ich feststellen, dass die Erde in dem Topf völlig eingefallen ist (wahrscheinlich ist es nicht mal Erde…).

Tipp: Also wird der Schnittlauchballen in einen neuen Topf umgepflanzt und mit neuer Kräutererde versorgt. Nebenbei wird gleich der Umzug mit erledigt und der Schnittlauch darf auf der Terassse seine Halme nach ein paar Sonnenstrahlen suchen lassen (vielleicht findet er ja was *hahaha*). Und neben einer reglmäßigen Wasserzufuhr kann man wohl vorerst nichts mehr tun, als warten und hoffen.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Aromatische Kräuter

Was natürlich in meinem kleinen Gartenparadies nicht fehlen darf ist eine kleine Auswahl an Kräutern, die ich liebend gerne erst kurz vor dem Verzehr ernte.

Petersilienpflanzen

unglaublich aromatisch – die frische Petersilie

Noch aus Irland habe ich eine organic-Samenmischung mit Petersilie (kraus), Basilikum und Koriander. Bisher zeigen sich die meisten Erfolge beim Koriander – leider mag ich den geschmacklich am wenigsten. Die Petersilie und der Basilikum brauchen ihre Zeit und waagen sich erst langsam Richtung Sonne. Die Petersilie wächst aber deutlich besser, seit ich sie regelmäßig schneide. Gleiches gilt in abgeschwächterem Maße auch für den Basilikum.

Neben dieser organic-Mischung habe ich noch einen Salbei aus Irland mitgebracht – ebenfalls organic, aber bereits im Topf gekauft. Vor gut einem Monat musste ich dann leider feststellen, dass es sich ein paar Läuse in der Pflanze bequem gemacht haben. Klebend und leicht mitgenommen aussehend habe ich mich entschlossen alle zurückzuschneiden.

Basilikumpflanzen

zarte Blätter besonders lecker zu Tomate-Mozzarella

Tipp: In meiner Lieblingszeitschrift „Country Homes“ wurde in der Ausgabe 04/2012 (Seite: 94) Lavendel als Lösung des Läuseproblems (auch gegen Schädlinge wie Ameisen, Wanzen und Schnecken) angepriesen. Wie praktisch, dass ich ebenfalls einen Lavendel aus Irland mitgebracht habe und mir erst kürzlich zwei Pflanzen zur Zierde für die Terrasse gekauft habe. Um nicht direkt alles umpflanzen zu müssen habe ich zunächst die abgebrochenen Blütenstängel in den Kräuterkasten (übrigens auch nur ein Balkonkasten) gesteckt – bisher hat sich die Pflanze ganz gut erholt. Nun hilft wohl nur noch abwarten, ob es auch etwas nützt. Über Neuigkeiten diesbezüglich werde ich informieren.

Mein nächstes Projekt nimmt Oregano in Angriff, was ich nicht nur zur Verfeinerung von selbstgemachten (oder auch tiefgefrorenen) Pizzen liebe…