Kissenschlacht

Manchmal kann ich es einfach nicht sein lassen – dieses graue Wetter macht mich wahnsinnig und ich muss euch aus gegebenem Anlass meine Kissensammlung präsentieren.

buntes Kissen

So schön kunter bunt :-)

Zum einen kuscheliger Gefährten auf dem Sofa und zum anderen bunte Farbtupfer in der Wohnung. Das schönste aber ist die einfache Herstellung. Da die bunten Stoffe für sich sprechen, habe ich einfach eine doppelte Lage in Kissenbreite zusammengenäht, Reißverschluss rein und fertig :-)

Kissen im Vogelmotiv

Eine etwas dezentere Variante

Die Hollandstoffe der neuen Saison sind ja auch bald da und am 01.Februar werden die Termine für den Holländischen Stoffmarkt auf der Webseite bekannt gegeben *kreischalarm*

Madita-Kissen

Damit jeder weiß, wem das Sofa gehört ;-)

Dieses wunderbare Exemplar mit meinem Namen war ein Weihnachtsgeschenk meiner Eltern vorletztes Jahr. Es lag doch tatsächlich in einem kleinen wunderbaren Geschäft in einer Seitenstraße genau so im Schaufenster!? Kaum zu glauben…

Der Stoff aus dem der Frühling ist

Sonntage eignen sich immer hervorragend zum Basteln. Besonders eignen sich jedoch verregnete bzw. matschig-verschneite Sonntag, an denen es einfach nicht richtig hell wird und man am liebsten im Bett bleiben möchte.

Als ich aus dem Fenster das nasse Grau betrachtete kam mir die Idee schon jetzt etwas Frühling in den Garten zu bringen. Mit diesen kleinen Farbtupfern möchte ich einen Sichtschutz zu den Nachbarn verzieren. Hier rankte im Sommer noch meine Glockenrebe und nun blicke ich auf eine Kokosmatte, die förmlich nach Farbe schreit :-)

Vase mit Stoffblumen

Farbtupfer für graue Tage

Weils aber so schön bunt ist, dürfen die Blümchen noch ein bisschen in der Vase auf dem Wohnzimmertisch stehen bleiben ;-)

Das erste „Türchen“ öffnet sich morgen

rote Socken als Adventskalender

Adventskalender hängt

Für alle, die wie ich bis gerade eben noch keinen Adventskalender hängen hatten… hier seht ihr mein Prachtstück. Jeden Socken in mühsamer Arbeit selbst genäht und anschließend noch viel mühsamer an eine goldene Korden gebunden (ebenfalls mit Nadel und Faden). Die kleinen Tannenzweige sind unecht und bleiben so von Jahr zu Jahr am Adventskalender.
Später mussten noch die Papiersterne für die Nummerierung ausgeschnitten werden. Meine Finger tun heut noch weh, wenn ich daran denke…

Nun ist es aber schon das dritte Jahr, dass der Adventskalender in Betrieb ist. Und bisher hing er immer woanders – und damit meine ich andere Städte. Das erste mal in Bielefeld, das zweite mal in Dublin und nun in Hamburg. Was eine Geschichte :-)

Und morgen ist das erste Söckchen dran :-)

Und morgen ist das erste Söckchen dran :-)

Falls ihr euch auch selber einmal so einen (wie ich finde) schönen Adventskalender für die Ewigkeit basteln möchtet: die Anleitung kann ich bei Bedarf gerne einstellen. Melde sich, wer mag :-)

Und viel Spaß morgen beim ersten Türchen öffnen!