Was wächst denn da? Oder: Wie Inspector Barnaby den Fall lösen würde

An der ein oder anderen Stelle wagen sich die ersten Pflänzchen ins Licht des herannahenden Frühlings. Zögerlich und mit Bedacht stecken sie die Köpfe aus der Erde und scheinen sich über jeden Sonnenstrahl zu freuen, der sie zum Wachsen bringt.

Doch was genau wächst da eigentlich? Heute möchte ich euch zeigen, wie ich meine detektivischen Fähigkeiten einsetze, um genau das herauszufinden. Die bekannte britische TV-Serie Midsomer Murders (im Deutschen bekannt als „Inspector Barnaby“) hat mich dazu inspiriert.

1. Alibi überprüfen

Notizheft mit den Worten Was? Wann? Wo?, Stift, ArmbanduhrZugegeben, in meinen Balkonkästen ist es nicht sehr schwer sich daran zu erinnern, was im Vorjahr in dem jeweiligen Kasten geblüht hat. Solltet ihr das Glück eines Gartens haben, so habt ihr sicherlich eine Vorgehensweise, wie ihr gepflanzt habt und könnt auch so die Verdächtigen eingrenzen.

2. Spurensicherung

Kamera, Mundschutz und PlastikhandschuheMeine Kamera liegt eigentlich immer in Griffweite, wenn ich auf dem Balkon am Buddeln bin. Schnapp euch also eure Kamera und macht ein möglichst detailliertes Bild der Pflanze, die ihr bestimmen wollt. In der Vergrößerung könnt ihr Details erkennen, die man mit dem bloßen Auge vielleicht nicht sieht.

3. Abgleich mit der Datenbank

Zwei Notizzettel einer mit ! und einer mit ?Leider ist das word wide web etwas auskunftsfreudiger, als manch eine Polizei-Täterdatenbank, aber auch in den Weiten des Internets könnt ihr mit der richtigen Suche fündig werden. Versucht eine Suchkombination aus:

  • aktueller Monat (z. B. Februar)
  • Pflanzennamen, die ihr im Vorjahr an der Stelle gepflanzt habt bzw. in der Nähe (z. B. Schneeglöckchen, Krokusse, Wildblumen, Glockenblume).
    Aber Achtung: Die meisten Suchalgorithmen sind so programmiert, dass die ersten Worte eine höhere Gewichtung haben. Also probiert auch mal eine andere Reihenfolge aus.
  • hängt eines der Worte „Triebe“, „Knospen“ etc. an
  • Sucheinstellung auf Bilder setzen – so könnt ihr eure Bilder direkt vergleichen

Wir sind eine große Bloggergemeinde und wenn jeder seine Bilder optimal beschriftet (was man sieht im „alt-Text“ {alternativer Text} beschreiben und dem Bild den Namen der jeweiligen Pflanze geben), dann finden die Suchmaschinen auch die entsprechenden Informationen.

4. Verdacht mit Beweisen untermauern

Motive und Zeitstrahl eines SamentütchensSeid ihr fündig geworden? Dann prüft noch einmal eure Vermutungen, indem ihr euch die Aussaat und Blüheigenschaften der jeweiligen Pflanze etwas genauer anschaut. Das kann man ebenfalls online finden oder im Gartencenter mal einen Blick auf die jeweiligen Samentütchen werfen.

5. Fall gelöst

Tisch mit Biergläsern, ein TV an der WandJetzt nur noch die Arbeit mit einer Leckerei belohnen. Inspector Barbaby gönnt sich ein Bier im Pub – ihr vielleicht einen Kaffee oder einen Tee!? Lasst es euch schmecken und freut euch auf den Frühling!

Wie bestimmt ihr eure Pflanzen im Garten oder auf dem Balkon und welche Tipps könnt ihr uns geben?

Advertisements

Frühlingsgrüße

Manchmal sind es die unscheinbarsten Menschen im Leben, die einem die größte Freude machen. Am Wochenende war es wieder so weit. Ganz überraschen: Ein Paket bei den Nachbarn abgegeben (ich hasse das zwar, aber in diesem Fall wars ok ;-) ). Verwundert, weil kein Absender drauf stand, öffnete ich das Paket und musste so herzlich lachen.

Schneeglöckchen im Topf

Ein Frühlingsgruß von Johannes

Johannes hat aus seinem schneefreien Garten einen Frühlingsgruß geschickt – Schneeglöckchen. Gut verpackt und noch erstaunlich frisch lagen sie eng zusammengekuschelt im Karton. Natürlich habe ich mich gleich daran gemacht alles wieder in die Erde zu bringen. Da der Boden bei uns aber noch gefroren war, habe ich mich vorerst für die Topf-Variante entschieden.

Schneeglöckchen im Balkonkasten

Hier zieren sie den Balkonkasten

Schneeglöckchen im Korb

Frühling im Korb (vorm Fenster, damit sie es nicht zu warm haben)

Seither zieren Schneeglöckchen nicht nur einen Balkonkasten, sondern auch das Fenster. Weil Schneeglöckchen es dann aber doch nicht zu warm mögen, dürfen sie draußen bleiben. Und heute bei dem schönen Wetter (endlich mal – am Nachmittag setzte sich dann doch die Sonne gegen den zähen Nebel durch) kam auch gleich ein kleiner Gast zu Besuch – ein Marienkäfer :-)

Marienkäfer vor Schneeglöckchen

Der erste Marienkäfer kam heute zu Besuch

Es tut sich was im Garten

Kennt ihr das auch? Am Wochenende, wenn ein bisschen Zeit übrig ist, geht man durch den Garten und schaut nach, ob sich schon die ersten Frühlingsboten durch die Erde schieben. Da sich die Sonne am Sonntag auch in Hamburg ein bisschen durch die Wolken geschoben hat, war es im Garten gleich doppelt so schön. Und schau einer an, die im Herbst noch mühsam verbuddelten Zwiebeln („Für einen schönen Frühling im nächsten Jahr„) lassen sich in vielversprechender Form blicken.

Rosenknospe

Ob das mal eine große schöne Blüte wird!?

Meiner Rose scheint wirklich gar nichts etwas auszumachen. Ganz munter wächst sie weiter und bildet sogar schon die ersten zwei Knospen aus. Ich bin wirklich begeistert und muss leider immer noch herausfinden, wie sie eigentlich heißt *schäm*.

Rosenknospe

Und hier gleich noch eine Rosenknospe – jippiee

Auch die Narzissen bereiten sich schon mal auf den März vor. Meiner Meinung nach liegen sie doch ganz gut in der Zeit, oder? Ach, das wird so herrlich!

Narzissenblätten

Hier schieben sich schon die ersten Narzissenblätter durch die Erde

Und von meinen fünf Schneeglöckchen schieben sich schon zwei Pflanzen mit einem sichtbaren Blütenansatz Richtung Sonne. Das zarte Weiß fällt richtig auf. Leider waren die Schneeglöckchenzwiebeln ziemlich teuer, aber wenn sie sich wirklich so stark vermehren habe ich damit kein Problem :-) Weiß jemand, warum sie dennoch so teuer sind?

Schneeglöckchen im Anfangsstadium nur mit Blütenansatz

Von meinen fünf Schneeglöckchenzwiebeln sind schon zwei zu sehen *wunderschön*

Hier ist Schneeglöckchen Nr. 2 zu sehen. Ist der große Bruder von Nr. 1, weil in der Entwicklung doch schon ein bisschen weiter – hab ich schon erwähnt, dass ich mich auf den Frühling freue???? Jippieeeeeeee – einen schönen Dienstag für euch!

Schneeglöckchen mit Blütenansatz

Hier ist Schneeglöckchen Nr. 2

Frühlingsschnee

Iriszwiebel die sprießen

Iriszwiebeln

Eine kalte Nacht und etwas Niederschlag und schon ist die Erde wieder etwas weiß. So soll es sein – besser als den Regen finde ich diese Wetterlage sowieso.

Mein Problem zeigt sich aber bei einem Blick auf den Rasen, der bei all dem Regen ja kaum möglich war :-) Die im Oktober/November gepflanzten Blumenzwiebeln (siehe Blogeinträge: Für einen schönen Frühling im nächsten Jahr & Die letzten Zwiebeln) haben durch das milde Wetter der letzten Tage den Startschuss zum Sprießen schon gehört :-(

Spitzen von Blumenzwiebeln

Krokusse, Narzissen und Schneeglöckchen

An allen Ecken drücken sie die Erde beiseite und verschaffen sich Platz. Da kommen die kalten Temperaturen nicht sooo gut. Aber trotz verschiedener Pflanzmethoden (in Töpfen, in der Erde – nahe der Terasse und mitten auf dem Rasen), sind alle auf dem Weg nach oben. Ich bin natürlich stolz auf diesen Ergeiz der Kleinen ;-), aber leider befürchte ich so, keine richtigen Blüten im Frühjahr zu sehen, sondern statt dessen nur kahle grüne Stängel.

Blumenzwiebeln in Töpfen

Hier die Topfvariante

Wie sieht es bei euren Blumenzwiebeln aus? Wurde es auch ihnen zu warm in der Erde? :-)