Zum ersten Mal: Dahlien

Als ich im März meinen Garten übernommen habe, habe ich mit als erstes Dahlien gepflanzt. Mittlerweile sind fünf Monate vergangen und meine Buddelaktion im Frühjahr zahlt sich nun aus.

Dahlien gehören mit zu meinen Lieblingsblumen. Diese kräftigen Blüten und das üppige Blattwerk harmonieren wunderbar miteinander. Und nachdem meine Pflanzung in diesem Jahr so erfolgreich war, werde ich im nächsten Jahr wohl weitere dieser hübschen Farbtupfer pflanzen.

Welches sind eure Lieblingsblumen und warum?

Pflanzenmarkt am Kiekeberg

An diesem Wochenende findet südlich von Hamburg wieder der Pflanzenmarkt am Kiekberg statt – einer der größten oder sogar der größte Pflanzenmarkt im Norden Deutschlands. Busseweise werden die Gäste, auch aus Dänemarkt, angekarrt und trotz allem verlaufen sich die Menschenmassen auf dem Gelände des Freilichtmuseums recht gut.

Den Markt gibt es zwei Mal im Jahr: im Frühling und noch einmal im Herbst – da aber oft etwas kleiner. Da ich, wie ihr wisst, seit März diesen Jahres meinen Garten habe, stand dieser Termin seither fest in meinem Kalender.
Doch wie schon die Jahre zuvor habe ich mir erst einmal die leckeren Griesschnitten mit Holundergelee und Apfelmus gegönnt.

Dei Griesschnitten-Dreiecke mit dunkelroter Sauce und Apfelmus.

In meiner Kiste landeten dann folgende Pflanzen:

  • Arabischer Majoran (Bio)
  • Apfelminze (Bio)
  • Strauchthymian (Bio)
  • Basilikum Aliona (Bio)
  • weißer Lavendel
  • zwei Duftwicken (Purple Pimpenel & Balerina Blue)
  • Wildrose ‚Hansa‘

Außerdem habe ich folgende Bio Samen erstanden:

  • Schnittlauch
  • Zitonenmelisse
  • Zwiebeln
  • Gelber Zuckermais
  • Salatgurke
  • Akelei

Nun geht es morgen erneut in den Garten, um das geplante Beet weiter vorzubereiten und die Pflanzen in die Erde zu bringen.

Und hier noch ein paar Raritäten, die mir so in dieser Form bisher nicht bekannt waren – wie sieht das bei euch aus?

Im Garten tut sich was – endlich

Am Wochenende war im Norden wieder Garten-Wetter. Also habe ich mich daran gemacht die Grasnarbe des ersten Teils für mein zukünftiges Beet abzutragen. Schade, dass ich immer so ungeduldig bin und am liebsten alles sofort fertig hätte…

Links ein schmaler Beetstreifen, ansonsten Wiese, auf der mit Stöcken ein Bereich abgesteckt ist

Neben dem schmalen Beetstreifen wurde ein Teil der Grasnarbe abgetragen.

Ursprünglich wollte ich das ganze Stück bis zum Pflaumenbaum schaffen, aber da hatte ich mir wohl zu viel vorgenommen… Die Schubkarre war auch so voll und schwer genug.

Neben einem schmalen Beetstreifen wurde ein Teil des Rasens abgetragen und in einer Schubkarre hoch gestapelt.

Außerdem habe ich meine neue Clematis ‚Tudor‘ gepflanzt. Sie soll im Sommer einen der Pflaumenbäume schmücken – so hatte ich mir das zumindest gedacht.

Im Pflaumenbaum tut sich aber auch von allein schon aller Hand: Die ersten Blüten haben sich vor gewagt und warten nun auf die Insekten, die da kommen mögen.

Diese Pfingstrose hat mir meine Oma an Ostern mitgegeben. Wegen des Umzugsstress hat sie sich kurzer Hand zum Blühen entschlossen – hübsch, oder?

Und zu guter letzt noch ein paar Tierimpressionen vom Feld hinterm Garten: neben Bussarden, Spechten, Kuckuck, Schleiereulen und Störchen, machen auch die Fasane mit ihrem Geschrei auf sich aufmerksam – hier ist was los…

Was wächst denn da? Oder: Wie Inspector Barnaby den Fall lösen würde

An der ein oder anderen Stelle wagen sich die ersten Pflänzchen ins Licht des herannahenden Frühlings. Zögerlich und mit Bedacht stecken sie die Köpfe aus der Erde und scheinen sich über jeden Sonnenstrahl zu freuen, der sie zum Wachsen bringt.

Doch was genau wächst da eigentlich? Heute möchte ich euch zeigen, wie ich meine detektivischen Fähigkeiten einsetze, um genau das herauszufinden. Die bekannte britische TV-Serie Midsomer Murders (im Deutschen bekannt als „Inspector Barnaby“) hat mich dazu inspiriert.

1. Alibi überprüfen

Notizheft mit den Worten Was? Wann? Wo?, Stift, ArmbanduhrZugegeben, in meinen Balkonkästen ist es nicht sehr schwer sich daran zu erinnern, was im Vorjahr in dem jeweiligen Kasten geblüht hat. Solltet ihr das Glück eines Gartens haben, so habt ihr sicherlich eine Vorgehensweise, wie ihr gepflanzt habt und könnt auch so die Verdächtigen eingrenzen.

2. Spurensicherung

Kamera, Mundschutz und PlastikhandschuheMeine Kamera liegt eigentlich immer in Griffweite, wenn ich auf dem Balkon am Buddeln bin. Schnapp euch also eure Kamera und macht ein möglichst detailliertes Bild der Pflanze, die ihr bestimmen wollt. In der Vergrößerung könnt ihr Details erkennen, die man mit dem bloßen Auge vielleicht nicht sieht.

3. Abgleich mit der Datenbank

Zwei Notizzettel einer mit ! und einer mit ?Leider ist das word wide web etwas auskunftsfreudiger, als manch eine Polizei-Täterdatenbank, aber auch in den Weiten des Internets könnt ihr mit der richtigen Suche fündig werden. Versucht eine Suchkombination aus:

  • aktueller Monat (z. B. Februar)
  • Pflanzennamen, die ihr im Vorjahr an der Stelle gepflanzt habt bzw. in der Nähe (z. B. Schneeglöckchen, Krokusse, Wildblumen, Glockenblume).
    Aber Achtung: Die meisten Suchalgorithmen sind so programmiert, dass die ersten Worte eine höhere Gewichtung haben. Also probiert auch mal eine andere Reihenfolge aus.
  • hängt eines der Worte „Triebe“, „Knospen“ etc. an
  • Sucheinstellung auf Bilder setzen – so könnt ihr eure Bilder direkt vergleichen

Wir sind eine große Bloggergemeinde und wenn jeder seine Bilder optimal beschriftet (was man sieht im „alt-Text“ {alternativer Text} beschreiben und dem Bild den Namen der jeweiligen Pflanze geben), dann finden die Suchmaschinen auch die entsprechenden Informationen.

4. Verdacht mit Beweisen untermauern

Motive und Zeitstrahl eines SamentütchensSeid ihr fündig geworden? Dann prüft noch einmal eure Vermutungen, indem ihr euch die Aussaat und Blüheigenschaften der jeweiligen Pflanze etwas genauer anschaut. Das kann man ebenfalls online finden oder im Gartencenter mal einen Blick auf die jeweiligen Samentütchen werfen.

5. Fall gelöst

Tisch mit Biergläsern, ein TV an der WandJetzt nur noch die Arbeit mit einer Leckerei belohnen. Inspector Barbaby gönnt sich ein Bier im Pub – ihr vielleicht einen Kaffee oder einen Tee!? Lasst es euch schmecken und freut euch auf den Frühling!

Wie bestimmt ihr eure Pflanzen im Garten oder auf dem Balkon und welche Tipps könnt ihr uns geben?