Von fleischfressenden Bohnen und anderen Ungeheuern

Zumindest war der Begriff fleischfressende Bohnen mein erster Gedanke beim Anblick dieser Pflänzchen. Nun hat sie also schon zwei Namen „Salami-Bohne“ und „fleischfressende Bohne“. Wo soll das nur hinführen? ;-)

Eigentlich heißt die Bohne übrigens „Barlotto Lamon“.

noch kleine Bohnen, die nach der Keimung aussehen, wie fleischfressende Pflanzen mit einer Art offenen Nuss als Kopf

Kleine fleischfressende Bohnen aus Italien

Bohne aus Italien, die aussieht wie eine fleischfressende Pflanze

Bohnen aus Italien

Bohnen aus Italien - mittlerweile schon größer als auf den anderen Fotos und mit deutlich mehr Blättern

Aber findet ihr nicht auch, dass sie so aussieht, wie diese fleischfressenden Pflanzen, die Fliegen und andere Insekten vertilgen? Auf jeden Fall wachsen die aus Italien mitgebrachten Bohnen wie ihr sehen könnt ganz wunderbar. Mal sehen, wie hoch sie in den Himmel ragen werden – ich jedenfalls bin gespannt.

Aber bei einem mysteriösen Fall müsst ihr mir noch weiter helfen. Was ist das auf dem Foto?

komische kleine dunkelrote Kapsel mit Ringeln an einem Ende

Was ist das? Lag plötzlich in meinm Hochbeet

komische kleine dunkelrote Kapsel mit Ringeln an einem Ende

Was ist das? Hier nochmal mit anderen Lichtverhältnissen

Advertisements

Eindrücke einer Reise nach Rom

Weil der Frühling sich bekanntlich immer noch nicht richtig durchsetzen kann, möchte ich statt aus meinem Garten noch einmal über Italien berichten. Unser Weg führte uns von Hamburg aus direkt nach Rom, wo wir sowohl zu Beginn, als auch zum Ende der Reise ein paar Tage verbracht haben. Ein beeindruckendes Monument der Zeitgeschichte, zum Teil beängstigend brutal und dann wieder herrlich leicht und ein Genuss für die Sinne. Wer schon einmal in Rom war, weiß sicherlich wovon ich spreche.

Im Nachhinein bin ich froh nicht bei über 30°C mit tausenden anderen Touristen durch die Straßen gelaufen zu sein. Es war viel angenehmer bei milden 18°C und mäßigem Tourismusverkehr alles in Ruhe bestaunen zu können – eine lohnenswerte Reise.

Zahlreiche Roller am Straßenrand

Das Verkehrsmittel in Rom – der Roller

 

Das Colosseum in Rom

Das Colosseum wird alt und bröckelt vor sich hin

 

Petersdom in Rom

Der Petersdom in der Karwoche

 

Die Spanische Treppe in Rom

Spanische Treppe

 

Das Vittorio in Rom

Das Vittorio – ein Bauwerk der Überheblichkeit

 

Unser Hotelzimmer sah aus wie die Sixtinische Kapelle

Unsere ganz persönliche Sixtinische Kapelle :-)

Oliven, Tomaten (frisch und getrocknet), Brot

Italienische Snacks

 

Winziges Brötchen mit Salami

Für den (sehr) kleinen Hunger zwischendurch.
So hat man mit jedem Bissen ein neues Geschmackserlebnis

Zwei Pizzen im Restaurant

Natürlich mussten wir in Italien auch Pizza essen

Buschettabrot und panierte Zucchiniblüte auf Tellern

Bruschetta und Zucchiniblüten – Spezialitäten aus Italien
P.S. In der eckigen Flasche ist Olivenöl, kein Parfum ;-)

 

Gartenparadies in Italien

Wer das Bedürfnis kennt sich im Garten austoben zu müssen, kann vielleicht auch nachvollziehen, wie sehr mich Besuche in einer Gärtnerei reizen. Besonders beeindruckend sind solche Orte im Ausland. In Italien habe ich mich an einem wunderbar sonnigen Tag ins Auto gesetzt und die Gärtnerei gesucht, die ich auf der Hinfahrt im Dunkelen gesehen hatte.

 

Eingang einer Gärtnerei in Italien

Ein Besuch in einer Gärtnerei in Italien

 

 

Es ist einfach unglaublich, wie herrlich warm es dort unten im Tal war und wie wundervoll es dort nach Erde und Garten roch. Schade, dass im Flugzeug kein Platz für einen schönen großen Olivenbaum oder die ein oder andere Pflanze ist. Ein junger Olivenbaum kostet mal gerade um die 7€ und ist schon mindestens 1,80m groß.

 

großer und breiter Olivenbaum in einer Schale

Einer der vielen wunderbaren Olivenbäume in Italien

 

Großer Olivenbaum in Schale

Ein weiteres Prachtexemplar von Olivenbaum – einfach beeindruckend

 

Zwei Olivenbäume am Eingang zum Gewächshaus

Sogar der Eingang zum Gewächshaus wird von zwei Olivenbäumen geziert

 

 

Noch junge, schmale, aber hohe Olivenbäume

Noch junge Olivenbäume für rund 7€

 

 

Junge Salat- und Tomatenpflanzen im Gewächshaus

Der Salat und die Tomatenpflanzen sehen schon deutlich besser aus, als bei uns…

 

 

Ein ganzes Beet voll mit bunt blühenden Stiefmütterchen

Stiefmütterchen

 

 

kleine Erdbeerpflanze mit Blüten und einer Frucht

Die Erdbeerpflanze hat sogar schon eine Frucht

 

Calla mit nur einem Blatt aber schöner weißer Blüte und gelbem Blütenstaubgefäß in der Mitte

Was man bei uns eher als Exot kennt – eine Calla

 

Offenes Gewächshaus mit Blick auf den blauen Himmel

Wärmende Sonne für die Pflanzen

 

Kleiner, kniehoher Orangenbaum mit vielen Früchten dran

Orangenbäumchen

 

 

Ein in Stein gefasster Teich mit Verzierungen aus Ton und Keramik

Gartenteich

 

 

Blüten und Blätter der Strelizie in einer Vase

Meine Lieblingsblume – die Strelizie

 

 

Die rosa Blüter einer Camellia

Camelliablüte

Statt fertiger Pflanzen habe ich mich also für Samen entschieden und das war meine Ausbeute: Salami-Bohnen (meine Idee – eigentlich heißen sie Fanchi), runde Zucchini und schön unförmige Tomaten. Die Bohnen werden bis zu 2m hoch – der Sichtschutz zu den Nachbarn ist also gesichert ;-) Nun geht es in den nächsten Tagen ans Aussäen und dann müssen wir nur noch abwarten und wässern.

 

Bohnen, die aussehen wie Salamiwurst, runde Zucchini und kürbisförmige Tomaten

Wenn schon keine Pflanzne, dann wenigstens ein paar Samen aus Italien

 

Campo de‘ Fiori

Sonnenschirm und Schild: Canpo di' Fiori

Campo de‘ Fiori

Wie einige von euch vielleicht erraten haben, war ich die letzten 10 Tage in Bella Italia. Gestern vor einer Woche besuchten wir den Campo de‘ Fiori in Rom – ein kleiner Markt in mediteraner Kulisse. Und weil das Ergebnis des Gärtnerns ja bekanntlich schöne Blumen, Gemüse und Obst sind, möchte ich ein paar Eindrücke vom Campo de‘ Fiori mit euch teilen.

Wein, Nudeln, Oliven, Olivenöl

Regionale Produkte aus Italien werden nicht nur für Touristen angeboten

diverse Salate in Weidenkörben

Frischer Salat in dekorativen Körben

Frisches Suppengemüse in Körben

Frisches Suppengemüse für eine leckere Minestrone

Diverse Kräuter auf einem Holzkarren

Auch Kräuter kann man auf dem Campo de‘ Fiori erstehen

Marktstand mit Kürbis, Gemüse und dekorativem roten Fahrrad

Umfangreiches Angebot an den Marktständen

Diverse Samentüten für den Eigenanbau

Samentüten für den eigenen Anbau von Gemüse

Fenchel, Paprika, Zucchini

Fenchel, riesige Paprika und Zucchini mit Blüte (typisch für Italien)

Organgen und Äpfel

Frisches Obst aus Italien

Artischocken in der Sonne

Artischocken stapeln sich

getrocknete Tomaten in Kisten

getrocknete Tomaten aus Sizilien