Gegen (fast) alles ist ein Kraut gewachsen

Sie fordern oft nicht viel (Sonne, Regen, Mineralstoffe) und sind für den Menschen doch so vielfältig einsetzbar. Schon unsere Vorfahren wussten Kräuter und Wildpflanzen medizinisch sinnvoll einzusetzen. Heute ist das Interesse aufgrund stärker werdender Umweltbelastungen wieder entfacht.

Oft würde ich dieses Wissen gern in meinem Kopf haben und abrufen können, wenn ich eine Pflanze z. B. am Wegesrand sehe. Jedoch habe ich bisher nicht die Muße gehabt mich hinzusetzten und einfach mal zu lernen – was wohl notwendig ist.

Poster mit zahlreichen Abbildungen von Heil- und Küchenkräutern

Das wird sich jetzt ändern! Als ich neulich in einem Discounter ein preisgünstiges Poster über Heil- und Küchenkräuter entdeckte, musste ich einfach zuschlagen. Zwar sind nur die gängisten Pflanzen abgebildet, aber für den Anfang reicht mir das. Jetzt kann ich beim Aufhängen der Wäsche immer ein bisschen lernen und so meinen Wissensstand aufbessern (so der Plan…).

Auf diese Weise kann ich hoffentlich auch nie wieder den Ackerschachtelhalm verwechseln, den ich für eine Jauche brauchte.

Wie gut kennt ihr euch mit Wildkräutern und Heilpflanzen aus und wie habt ihr es gelernt?

Advertisements

5 Gedanken zu “Gegen (fast) alles ist ein Kraut gewachsen

  1. Oh, das Thema Kräuter ist mein Lieblingsthema. Ich hatte leider kein so tolles Poster, ich mußte mir alles pö a pö selbst beibringen. Hab auf meinen Kräutertouren oder aus dem Garten immer die unbekannten Kräutleins mitgenommen und solange im Internet gesucht, bis ich es gefunden hatte. Bei manchen unbekannten Kräutern hab ich gewartet, bis es blüht, dann findet man es leichter im Netz und kann es auch zweifelsfrei bestimmen. Aber wenn man sich dafür interessiert, dann wird man auch fündig und inzwischen ist es bei mir so: Nicht ich finde die Seiten, wo das Kräutlein beschrieben ist, die Seiten finden mich…
    Mein letzter medizinischer Checkup hat es dann bestätigt: Beste Gesundheitswerte. Und das dank der Wildkräuter, die zu meinem festen Nahrungsbestandteil geworden sind.

    LG Petra K.

    Gefällt mir

    • Das ist ein guter Tipp zu warten, bis die Kräuter blühen, um sie genauer bestimmen zu können und klasse, dass sich die Kräuter auch auf deine Gesundheitswerte positiv auswirken.
      Herzlichst
      Madita

      Gefällt mir

  2. Dieses Poster ist genial. Ich fotografiere jedes Kräutlein (das ich nicht kenne) , schlage zu Hause in meinen Büchern nach oder im Internet.
    Ich wollte mir selbst ein Kräuterbuch zusammenstellen mit Bild ,Beschreibung und Heilkraft. Meine Söhne lachten mich aus und haben mir gezeigt wie das heute geht: im Internet mit einem Blog .
    Beste Grüße
    Claudia

    Gefällt mir

    • Lieben Dank für deinen Kommentar. Trotz eines Blog finde ich ein hübschen Kräuterbuch auch eine nette Idee. Zum Beispiel bevorzuge ich ein Buch immer dann, wenn ich auf dem Balkon die Sonne genieße. Da möchte ich keine Technik dabei haben – blendet eh nur :-)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s