Historischer Rosentraum und Bienenimpressionen

Wenn man wie ich von einem kleinen Bauerngarten träumt, darf eine langweilige und nicht wirklich ansprechende Rasenfläche kein Hindernis sein, sondern sollte zum munteren Gestalten einladen.

Problematisch wird es allerdings, wenn der Garten zu einer Mietswohnung gehört. Welche Pflanzen kommen in die Erde und welche belasse ich lieber in einem Topf, damit sie bei Auszug transportiert werden können? Diese Fragen quälen mich seit unserem Einzug. Keine wirklich schöne Vorstellung, wenn man bedenkt, dass ich mich eigentlich sehr über den zur Verfügung stehenden Garten freue. Ein bisschen kommt es mir aber so vor, als würde man darauf warten, dass das Leben beginnt…

Rosenerde, Rosenpflanze und einen großen Kübel - mehr braucht man nicht zum Einpflanzen

Meine neue historische Rose „Rose de Resht“ kommt in einen Topf

Aus dieser zwiespältigen Situation heraus habe ich mich bei meiner neuen Rose dazu entschieden sie vorsorglich in einem frei gewordenen Topf unterzubringen. Diese historische Sorte namens „Rose de Resht“ soll meine bereits im Garten angepflanzte Kletterrose „Santana“ unterstützen (liebe Steffi – ich habe das Etikett unterm Schnee gefunden ;-) ). „Rose de Resht“ ist eine stark duftende Rose, was mir besonders gut gefällt. Auf die ersten Blüten freue ich mich schon jetzt. Außerdem wird sie maximal 1m groß und soll sehr winterhart sein.

Rechts eine eingepflanzte Rose vor der Säule und links eine im Topf stehende Rose hinter der Säule - dazwischen Lavendel

Rechts die bereits eingepflanzte Kletterrose „Santana“ und links im Topf die neue „Rose de Resht“

Ein kleiner Lavendel dazwischen, in der Hoffnung, dass er gegen Krankheiten hilft

Etikett mit Bild und Namen der Rose "Rose de Resht"

Etikett der „Rose de Resht“

Und hier möchte ich euch noch eine Bilder-Collage anbieten, die zufällig bei der Beobachtung einer fleißigen Biene entstanden sind. Ich wußte gar nicht, dass die Bienen sich die großen Blütenpollen über die Beinchen schieben und wie mit Schwimmflügeln bepackt mühsam in die Höhe schweben – echt stark die Natur!

Biene sitzt auf gelbem Blütenstaubgefäß

Biene klettert in Blüte herum

Biene packt sich Blütenpollen auf die Beinchen

Biene kämpft mit Blütenpollen

Biene ist fast abflugbereit

Biene hebt mit Blutenstaubpollen an den Beinchen ab

Advertisements

5 Gedanken zu “Historischer Rosentraum und Bienenimpressionen

  1. Ich bin kein Experte, meine aber irgendwo gelesen zu haben Rosen sind Tiefwurzler und brauchen entsprechend hohe Töpfe. Vielleicht sind die Töpfe nicht hoch genug, die Du verwendet hast.
    Just my 2 cents.

    Die Bienenfotos sind toll.

    Wünsch Dir einen schönen Tag
    ~M

    Gefällt mir

  2. Liebe Madita,
    Wunderschöne Bienenbeobachtungsbilder hast du da eingestellt. Ich kann gut verstehen, dass du abwägst was du einpflanzt und dass das aber irgendwie ein doofes Gefühl macht. Rosen kann man über einen gewissen Zeitraum gut im Topf ziehen, die einen länger/besser die anderen schlechter musst du mal nachlesen! Ichhabe die Rose de Resht auch, es war meine erste Rose und ich liebe sie sehr, obwohl sie sehr pinkig ist und schnell die Blütenblätter verliert , also keine Vasenrose…
    Hach ich freu mich so auf die Röschen…
    LG Steffi

    Gefällt mir

    • Ach echt… die Rose de Resht verliert schnell ihre Blüten… :-( Hatte sie u.a. auch deswegen gekauft, weil sie regenbeständig sein soll und eben nicht die Butenblätter direkt verliert. So was doofes.
      Naja, wir werden sehen. Man kann ja nur das beste hoffen :-)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s