Zwei Hamburger in Leipzig…

… das war der erste Gedanke, den ich nach unserer Ankunft in Leipzig hatte. Andere Menschen, andere Straßenbahnen, andere Häuser, einfach alles irgendwie fremd. Und doch muss ich sagen, dass ich mich mit jedem Tag ein bisschen wohler gefühlt habe.

diverse Ansichten (Türe, Sitze, Außenansicht) von Straßenbahnen in Leipzig

Straßenbahnen (Tram) in Leipzig

Völlig heruntergekommenes Altbau-Wohnhaus mit eingeschmissenen Fenstern

In Leipzig gibt es viele leerstehende und heruntergekommene Wohnhäuser

 

Für mich war es nach Berlin und Potsdam (die im Verhältnis sehr touristisch anmuten) der erste bewusste Besuch im Osten Deutschlands. Als Kind bin ich mit meinen Eltern ab und an bei Verwandten in der DDR gewesen – aber die Erinnerung beschränkt sich auf das ständige Anschlagen des Kopfes am Dach des Trabbi, als ich bei meiner Mutter auf dem Schoß saß und wir über Kopfsteinpflaster gefahren sind :-)

 

Buntes, comicähnliches Bild mit vielen Menschen, auf die von Türmen aus geschossen wird

Ein Wandgemälde, das schöner aussieht, als die Szene, die es zeigt

Halloren Kugeln, Himbeer-Sauce und Quarkkeulen - alles in Sachsen produziert

Ein paar sächsische Mitbringsel wie aus alten Zeiten

 

Natürlich durfte ein Besuch im Botanischen Garten in Leipzig nicht fehlen. Das relativ weitläufige Areal bot zwar eher einen grau-braunen Anblick, doch an einigen Stellen schoben sich auch hier die Frühlingsboten aus der Erde. So zum Beispiel der Schneestolz (Chionodoxa luciliae) oder der Märzenbecher (Leucojum vernum) (Fotos unten links und rechts). Besonders gut hat mir die Tibet Himbeere (Rubus thibetanus) mit ihren weißen Ästen gefallen (Foto oben rechts).

 

Detailaufnahmen von ein paar wenigen blühenden Pflanzen im Botanischen Garten

Detailaufnahmen aus dem Botanischen Garten in Leipzig

Leider blühte hier ebenfalls noch nicht viel

 

Für mich ist Leipzig: Ein ulkiger Akzent, bodenständige Leute, Baustellen an jeder Ecke, sächsische Leckereien und verlassene Häuser neben wunderschönen Altbauten. Hier noch ein paar weitere Impressionen:

 

Schlossturm und Nahaufnahmen des Eingangstores, sowie des Straßenschildes "Poetenweg"

Das Gohliser Schlößchen im Poetenweg
(auf niederländisch wäre das der „Putenweg“ ;-) )

 

Reich verziertes Gebäude mit hohen Türmen

Das ’neue Rathaus‘ in Leipzig ist ein echter Prunkbau

 

 

Diverse Nahaufnahmen und Detailansichten der Fassade des neuen Rathauses

Hier noch weitere Impressionen des ’neuen Rathauses‘

 

Detailaufnahmen der weißen Bänke und Säulen, sowie des Altarraumes

Die St. Nikolai Kirche im Herzen der Leipziger Innenstadt

sehr beeindruckend für eine evangelische Kirche

 

Blick auf eine Reihe von blockartig angeordneten Hochhäusern sowie der Blick von oben auf den Hauptbahnhof (Sackbahnhof)

Blick über Leipzig

Plattenbau und Hauptbahnhof

 

Ein riesiger in weiß gehaltener Raum mit weißen Säulen und Deckenstrahlern, die auf dem glänzenden Boden reflektieren

Das renovierte Unigebäude befindet sich in einer alten Kirche am Augustusplatz

 

Übernachtet haben wir übrigens im Amadeo Hotel – ein Hotel mit wirklich ausgezeichnetem Service und großzügigen Zimmern. Die Gegend ist zwar nicht sehr ansprechend, doch ganz in der Nähe ist fußläufig der Auensee mit angrenzendem Park erreichbar, sowie eine Straßenbahnanbindung, die einen in ca 15 Min. in die City bringt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s