Weihnachtsmarkt in Lüneburg

Der 12.12.2012 um 12:12Uhr

Das letzte Mal in diesem Jahrhundert

In Hamburg sind die Weihnachtsmärkte so überlaufen, dass es mir keinen großen Spaß macht dort einen Punsch zu trinken und Schmalzgebäck mit Puderzucker, der einem anschließend die Vorderseite der Jacke einsaut, zu essen.
Aus diesem Grund habe ich die Chance genutzt und mich mit meiner Oma in Lüneburg getroffen. Während der Zugfahrt dorthin konnte ich Zeuge eines letzten einmaligen Erlebnisses in diesem Jahrhundert werden, das auf der Informationstafel angzeigt wurde: der 12.12.2012 um 12:12h.

Beleuchtetes Fachwerkhaus

„Am Sande“ in Lüneburg

Nach dieser besinnlichen Minute haben meine Oma und ich den Weihnachtsmarkt in Lüneburg gestürmt. Vor dem Rathaus waren Stände aufgebaut, die wie so oft Leckereien und handwerkliche Kunst zum Verkauf anboten. Besonderheiten sind mir leider nicht aufgefallen. Prinzipiell bin ich immer auf der Suche nach neuen Siegeln oder Siegelwachs für meine Weihnachtskarten. Aber auch diese habe ich in Lüneburg leider nicht gefunden.

Bei einem Bummel durch die Stadt habe ich dann noch dieses schöne, leider doch etwas verwackelte Foto machen können, bevor der Akku meiner Kamera den Geist aufgegeben hat. Das Haus steht am oberen Ende der Straße „Am Sande“. Generell gilt aber für die gesamte Innenstadt – die weihnachtlich beleuchteten Häuser und Fenster haben den etwas mickerigen Weihnachtsmarkt wieder wettgemacht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s