Butternut Squash – die Zweite

birnenförmiger Kürbis

Leider nicht aus eigener Ernte :-(

Wie bereits in einem unteren Beitrag erwähnt habe ich in diesem Jahr selbst geerntete Butternut Squash Samen eingepflanzt. Leider scheint hier weder der richtige Boden noch das richtige Wetter für meine Pflänzchen zu sein und es sieht momentan alles andere als zuversichtlich aus. Die eine Pflanze hat komischer Weise alle Blätter verloren. Sie haben sich schwarz gefärbt und sind abgefallen. Am Ende der doch ca. 20cm gerankten Pflanze tun drei Blättchen so, als sei nichts gewesen und zwischendurch entwickelt sich auch immer mal wieder eine Blüte. Doch auch zur jetzigen Erntezeit macht die Pflanze keinerlei Anstalten eine Frucht auszubilden. Schade :-(

Aber nichts desto trotz habe ich jetzt im Herbst in den Geschäften gestöbert und siehe da: beinahe in jedem noch so kleinen Supermarkt finde ich den Butternut Squash. Früher ist er mir entweder nicht aufgefallen, oder es gab ihn hier nicht?

Da meine Ernte also in diesem Jahr ausfällt, möchte ich euch dennoch nicht vorenthalten, wie der Butternut Squash aussieht und vor allem schmeckt. Seine hellbeige Farbe und die Birnenform sehen zunächst ganz anders aus, als die typischen knall-orangenen Kürbisse, die man von Halloween kennt. Dafür ist hier das Fleisch ähnlich rot-organe.
Der Geschmack ist einfach nur köstlich. Einige Leute sagen, er sei nussig. Das finde ich aber irgendwie nicht passend. Fruchtig frisch und irgendwie doch für den kalten Herbst geeignet. Und irgendwie auch wie weiche Möhre… Zu viel kann ich persönlich davon aber auch nicht essen – irgendwann reicht es einfach.

Gewüfelter Butternutsquash

sieht nicht nur lecker aus – ist auch lecker :-)

Das Mühseeligste ist meist das Schneiden. Die harte Schale und das sich sträubende Fruchtfleisch brauchen ein scharfes und ausreichend großes Messer. Meist würfel ich den Inhalt und schmeiße ihn mit etwas Öl (ggf. auch mit Zwiebeln – je nach Geschmack) in eine Pfanne und lasse ihn kurz anbraten. Alternativ steht natürlich auch der Ofen zur Verfügung. Meist empfinde ich es allerdings als Energieverschwendung dafür extra den Ofen an zu machen.

Fazit: Ihr müsst den Butternut Squash unbeding mal probieren – einfach nur lekker (wie der Holländer sagen würde) :-)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s